Suche

Trass-Grobkornmörtel
TGM

  • Trass-Grobkornmörtel zur Herstellung stark wasserdurchlässiger Bettungsmörtel
  • zur Verlegung von Pflaster und Natursteinplatten
  • zur Herstellung wasserdurchlässiger, gebundener Bettungsschichten
  • Bettungstyp 2, geeignet für die Nutzungskategorien N1 - N3 gemäß ZTV Wegebau
  • für außen
  • stark wasserdurchlässig
  • frostbeständig
  • Druckfestigkeit: ≥ 15 N/mm²
  • Wasserdurchlässigkeit
  • 10.000 l/m²/h
  • Körnung: 2-5 mm
  • Verbrauch: ca. 16 kg/m² pro cm Schichtdicke


EIGENSCHAFTEN:

  • Stark wasserdurchlässig
  • Reduziertes kapillares Saugen
  • spezielle Sieblinie ermöglicht die Herstellung von wasserdurchlässigen und gebundenen Bettungsschichten mit einem Hohlraumgehalt von > 20 %. Dadurch verminderte Gefahr von Frostschäden und Ausblühungen durch gefrierendes Stauwasser
  • trasszementgebunden
  • leichte Verarbeitung

ANWENDUNG:

  • zur Herstellung wasserdurchlässiger und gebundener Bettungsschichten
  • für Natur-, Betonsteinpflaster und Natursteinplatten
  • für mittlere Belastungen
  • Bettungstyp 2 für die Nutzungskategorien N1 – N3 nach

    ZTV Wegebau
  • für außen

QUALITÄT & SICHERHEIT:

  • Werktrockenmörtel
  • Zement nach DIN EN 197
  • Trass nach DIN 51043
  • Zuschläge der Körnung 2 – 5 mm nach DIN EN 13139
  • besondere Additive zur Verbesserung der Verarbeitbarkeit und Produkteigenschaften

UNTERGRUND:

Geeignete Untergründe sind tragfähige Betondecken bzw.
zementgebundene Lastverteilungsschichten (Estriche) wie z.B.
Terrassen und Balkone im Außenbereich mit einem Gefälle von
1,5-3,0 % sowie ausreichend verdichtete kapillarbrechende
Tragschichten aus Schotter oder Splitt.

Bei Bauweisen auf abgedichteten Untergründen ist für die Abführung des einsickernden Wassers zu sorgen, z. B. durch Drainmatte, Abtropfkante, Rinne usw. Stehendes Wasser ist auf der undurchlässigen Unterlage durch entsprechendes Gefälle zu vermeiden.


    VERARBEITUNG:

    tubag Trass-Grobkornmörtel ist in handelsüblichen Freifall- oder
    Zwangsmischern mit ca. 7 % (ca. 2,8 l je 40 kg-Sack) sauberem
    Wasser erdfeucht bis leicht plastisch klumpenfrei anzumischen.
    Zur Haftungsverbesserung des Naturwerksteins sind die Rückseiten des Belagstoffes mit tubag Haftschlämme vorzuschlämmen und die Platten oder Steine einzuklopfen. Bei sehr unregelmäßiger Rückseitenprofilierung (z. B. Polygonalplatten) können die Natursteinplatten nach ca. 3 Tagen auf der abgezogenen Drainschicht mit tubag Trass-Natursteinmörtel Vario FX verlegt werden, wobei die Fugen weitgehend frei von Mörtel bleiben sollen.


      Sackware immer als ganze Gebinde mischen!

      Der frische Mörtel ist vor Austrocknung und ungünstigen Witterungseinflüssen wie Frost, Zugluft, direkter Sonneneinstrahlung sowie vor direkter Schlagregeneinwirkung zu schützen (ggf. Abhängen mit Folie). Arbeiten nicht bei Luft- und Untergrundtemperaturen unter +5 °C und über +30 °C ausführen.

        VERBRAUCH:

        ca. 16 kg/m2 je cm Schichtdicke


          HINWEIS:

          Dieses Produkt enthält Zement und reagiert mit Feuchtigkeit/Wasser alkalisch. Deshalb Haut und Augen schützen. Bei Berührung grundsätzlich mit Wasser abspülen. Bei Augenkontakt unverzüglich den Arzt aufsuchen. Siehe auch Sackaufdruck.


            Technische Information

            Verarbeitungszeit:ca. 1 - 2 Stunden (je nach Witterung)
            Verarbeitungstemperatur:> +5 °C bis max. +30 °C
            Körnung:2 – 5 mm
            Druckfestigkeit:> 15 N/mm2 (nach 28 Tagen)
            Biegezugfestigkeit:ca. 3,5 N/mm2 (nach 28 Tagen)
            Wasserdurchlässigkeit:> 10.000 l/m2 (an einer 3 cm dicken Mörtelplatte drucklos geprüft)
            Ergiebigkeit:ca. 24 l je 40 kg
            Verbrauch:ca. 16 kg/m2 je cm Schichtdicke
            Lagerung:trocken und sachgerecht
            Lieferform:40-kg-Sack