Suche

Lamelle II WLS 041 HP beidseitig beschichtet
HP-MW-041-LA-B

  • nicht brennbare, beidseitig beschichtete Steinwolle-Lamelle
  • für alle quick-mix und SCHWENK Wärmedämm-Verbundsysteme
  • auch für das Riemchen WDVS und die Kellerdeckendämmung
  • als Brandriegel für schwerentflammbare EPS Wärmedämm-Verbundsysteme zugelassen
  • durch beidseitige Beschichtung besserer Haftverbund des Armierungsmörtels
  • bis zu 50% schnellere Verlegung durch rationelle Verarbeitungsmethoden
  • Baustoffklasse A1 (nicht brennbar)
  • Bemessungswert der Wärmeleitfähigkeit: Lambda = 0,041 W/(mK)
  • Abmessungen: 1200 x 200 mm


EIGENSCHAFTEN:

  • Nicht brennbar (A1)
  • Wärme- und schalldämmend
  • Schallabsorbierend
  • Wasserabweisend
  • Diffusionsoffen
  • Schnell und einfach zu verarbeiten
  • Recycelbar

ANWENDUNG:

  • zur Wärmedämmung von Fassaden im Rahmen der LOBATHERM WDV-Systeme
  • Wärme-, Schall- und vorbeugender Brandschutz im Alt- und Neubaubereich

QUALITÄT & SICHERHEIT:

  • Mineralwolldämmplatte gem. DIN EN 13162
  • rein mineralisch, da aus Steinwolle
  • unbedenklich nach Gefahrstoffverordnung

UNTERGRUND:

Der Untergrund muss tragfähig, fest, trocken, fett- und staubfrei sowie frei von haftungsmindernden Stoffen und Ausblühungen sein. Die Prüfung des Untergrundes ist nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik sowie den einschlägigen Normen vorzunehmen. Die Verträglichkeit eventuell vorhandener Beschichtungen mit dem Klebemörtel ist sachkundig zu prüfen.


    VERARBEITUNG:

    Bei der Verarbeitung der Mineralwolldämmplatten im Rahmen der LOBATHERM Wärmedämm-Verbundsysteme sind die Ausführungen der systemzugehörigen allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt) zu beachten.

    Die Verarbeitung des Klebemörtels, wie z.B. quick-mix Spachtel- und Klebemörtel SKS leicht, erfolgt nach der jeweiligen Verarbeitungsvorschrift des technischen Merkblattes. Der Auftrag des Klebemörtels erfolgt direkt auf die Plattenrückseite.

    Vollflächige Verklebung:
    Im Fall von ebenen Untergründen kann die Verklebung vollflächig erfolgen. Der Kleber muss in die Oberfäche der Minerwolldämmstoffplatte nachhaltig eingearbeitet werden (Press-Spachtelung). Im zweiten Arbeitsgang ist der Klebermörtel „frisch in frisch“ vollflächig auf die Dämmstoffplatte aufzutragen. Bei Verwendung vorbeschichteter Dämmstoffplatten darf der Klebemörtel in einem Arbeitsgang auf die vorbeschichtete Seite des Dämmstoffplatte aufgetragen werden.


      Teilflächige Verklebung:
      Bei teilflächigem Auftrag des Klebemörtels ist dieser schlangenförmig in vertikalen Streifen so auf den Untergrund aufzutragen, dass mindestens 50% der Fläche durch Mörtelstreifen bedeckt sind. Die Klebewülste müssen ca. 5 cm breits und in Wulstmitte ca. 1 cm dick sein. Der Achsabstand Kleberwülste darf 10 cm nicht überschreiten.

      Die Dämmstoffplatten sind unverzüglich, spätestens jedoch 10 Minuten nach Kleberauftrag in das frische Klebemörtelbett einzudrücken, einzuschwimmen und anzupressen. Die Dämmstoffplatten passgenau im Verband anbringen. Es ist darauf zu achten, dass kein Klebemörtel auf die Plattenstirn- und Längsseiten bzw. in die Fugen gerät. Zwischen den Platten dürfen keine offenen Fugen enstehen. In allen Eckbereichen ist eine verzahnte Ausführung der Platten in Plattendicke durchzuführen.

        Die anschließende Verdübelung hat gemäß dem statischen Nachweis bzw. den Angaben der systemzugehörigen allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung des DIBt (Deutsches Institut für Bautechnik) zu erfolgen. Das Bohren und Setzen der Dübel darf erst nach einer ausreichenden Aushärtung des Klebemörtels erfolgen. Im Allgemeinen ist dies nach 2-3 Tagen der Fall, kann jedoch je nach Witterungsverhältnissen längere Zeit in Anspruch nehmen (siehe auch European Guideline for the application of ETICS; Abschnitt 10.3.2).

        Die Ausführung der Armierungsschicht bzw. des Armierungsspachtels erfolgt nach der jeweiligen Verarbeitungsvorschrift des technischen Merkblattes. Es ist zu beachten, dass der Auftrag der Armierungsschicht im Fall der einseitig beschichteten Dämmplatte auf die beschichtete Seite erfolgt.

          HINWEIS:

          Der Dämmstoff muss vor und während der Verarbeitung vor extremer Feuchteeinwirkung geschützt werden; ggf. ist das Gerüst abzuhängen. Die Verarbeitung des Dämmstoffs sollte nur auf trockenen Untergründen erfolgen, um Verfärbungen auf der Fassade zu vermeiden. Beschädigte Dämmplatten dürfen nicht eingebaut werden. Es sind die Ausführungen der systemzugehörigen allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt) zu beachten.


            Technische Information

            Material:Mineralwolle
            Anwendungsgebiet:WAP-zh (DIN 4108-10)

            Außendämmung der Wand unter Putz
            Brandverhalten:A1

            (Euroklasse A1, nicht brennbar, DIN EN 13501-1)
            Schmelzpunkt:> 1000 °C (DIN 4102-17)
            Bemessungswert der Wärmeleitfähigkeit λ:

            0,041 W/(mK)
            Wasserdampfdiffusionswiderstandszahl:μ = 1,4

            (DIN EN 12086)
            Zugfestigkeit senkrecht zur Plattenebene TRi:σmt ≥ 80 kPa

            (DIN EN 1607)
            Scherfestigkeit SS:Τ ≥ 20 kPa (DIN EN 12090)
            Dimensionsstabilität bei definierter Temperatur:DS(T+)

            (EN 1604)
            Langzeitige Wasseraufnahme::WL(P)

            (EN 12087)