Suche

HYDROCON Scheibenputz
HSS

  • mineralischer Edelputz mit innovativer Bindemittelkombination für Scheiben- und kratzputzähnliche Strukturen
  • geeignet auch auf LOBATHERM WDVS
  • für einen erhöhten natürlichen Fassadenschutz zur Vorbeugung von Farbtonveränderungen
  • für außen und innen
  • geprüft und empfohlen vom Institut für Baubiologie Rosenheim
  • Farbtöne: gemäß quick-mix Farb-Kollektion
  • speziell abgestimmte Silikat-Fassadenfarbe mit kontrolliert teilhydrophober Einstellung: HC 425
  • Körnung: 0-2 mm, 0-3 mm
  • Verbrauch: ca. 3,5 kg/m² bei 2 mm Körnung, ca. 4,5 kg/m² bei 3 mm Körnung


EIGENSCHAFTEN:

  • mineralisch und diffusionsoffen
  • nachhaltig, ökologisch und biozidfrei
  • teilhydrophobiert
  • mit patentierter Wirkweise für einen optimalen Feuchtehaushalt und eine verminderte Feuchtebelastung der Putzoberfläche dank HydroControl
  • Hydrocon® Edelputze mit HydroControl bieten einen erhöhten Schutz vor Algen- und Pilzbefall
  • die innovative Bindemittelkombination der Hydrocon® Edelputze schützt vor Calciumcarbonat-Ausblühungen aus dem Oberputz und reduziert somit das generelle Risiko von Ausblühungen
  • sehr witterungs- und UV-beständig
  • zur Darstellung intensiver, ausdrucksstarker Farbtöne
  • weiß und farbig lieferbar (siehe Farbübersicht)
  • für WDVS gilt ein Hellbezugswert von ≥ 30
  • sehr leichte und wirtschaftliche Verarbeitung
  • maschinengängig

ANWENDUNG:

  • zur Herstellung ausdrucksvoller Oberflächen mit Kratzputzcharakter
  • als dünnschichtiger Strukturedelputz auf mineralischen Unterputzen
  • für außen und innen
  • geeignet für das LOBATHERM Wärmedämm-Verbundsystem

QUALITÄT & SICHERHEIT:

  • innovative Bindemittelkombination
  • Mörtelgruppe P II gemäß DIN V 18550 bzw. CR CS II gemäß DIN EN 998-1
  • Bindemittel gemäß DIN EN 197 und DIN EN 459
  • Zuschläge gemäß DIN EN 13139
  • güteüberwacht
  • chromatarm

UNTERGRUND:

Der Putzgrund muss tragfähig, trocken, frei von Staub, Ausblühungen und Trennmitteln sein. Zur Beurteilung des Untergrundes sind die VOB/C DIN 18350, Abs. 3 sowie die Putznorm
DIN V 18550 zu beachten.

Scheibenputz auf WDVS:
Die mit dem quick-mix Spachtel- und Klebemörtel SKS leicht einschließlich einer Gewebearmierung hergestellten Dämmflächen können direkt mit Hydrocon® Scheibenputz beschichtet werden. Die Spachteloberfläche muss eben und fluchtrecht erstellt und vollständig erhärtet sein.

Scheibenputz auf Grundputzen:
Die Oberfläche muss eben und fluchtrecht erstellt und zur Aufnahme des Edelputzes gleichmäßig abgetrocknet (weiß-trocken) bzw. mindestens 1 Woche alt sein. Als Grundputz sind der Faser-Leichtputz MFL sowie Putze der Mörtelgruppe P II, z.B. quick-mix faserverstärkte Leichtputze Elanith-FL wa oder LP 18-FL wa, Leichtputz Elanith wa, LP 18 wa oder Kalk-Zementputz MK 3 h, geeignet. Der Putzgrund ist gleichmäßig vorzunässen.

Stark oder ungleichmäßig saugende Untergründe sind mit
quick-mix Mineral-Putzgrundierung MPGp vorzubehandeln.


    VERARBEITUNG:

    Als Hand- oder Maschinenputz. 30-kg-Gebinde mit ca. 8,5 l sauberem Wasser anmischen, nach witterungsbedingter Reifezeit nochmals kurz aufrühren. Immer ganze Gebinde anrühren. Hydrocon® Scheibenputz frisch in frisch ansatzfrei in gleichmäßiger Stärke auftragen. Mit geeignetem Werkzeug (Reibebrett oder Moos-Gummischeibe) zeitgerecht strukturieren.

    Der frische Putz ist vor zu rascher Austrocknung (starker Wind oder direkte Sonneneinstrahlung) sowie ungünstigen Witterungseinflüssen (Schlagregen, Frost etc.) zu schützen. Verarbeitung nicht bei Luft- und Untergrundtemperaturen unter +5 °C. Merkblatt „Verputzen bei hohen und tiefen Temperaturen“, DIN EN 998-1, DIN V 18550, DIN 18350 (VOB Teil C) und die Hinweise auf unserer Homepage beachten.


      Im Bedarfsfall ist der Hydrocon® Scheibenputz mit einem Egalisationsanstrich (siehe Merkblatt „Egalisationsanstriche auf Edelputzen“) zu versehen. Hierfür empfehlen wir die Hydrocon® Color Fassadenfarbe HC 425.

      Wird der HSS bis auf den Sockel hinuntergezogen, empfehlen wir im Sockel- bzw. Spritzwasserbereich bis mindestens 30 cm über die Geländeoberkante abschließend eine Hydrophobierung mit der quick-mix IWA Imprägnier-Emulsion wa aufzubringen. Da sich durch die veränderte Wasseraufnahme der mit IWA versehene Bereich bei Feuchtebelastung farblich abzeichnen kann, ist auf eine saubere und fluchtrechte Aufbringung zu achten.

        VERBRAUCH:

        Der Verbrauch richtet sich nach der Auftragsdicke und der Rauigkeit des Untergrundes. Bei 2 mm Auftragsdicke werden ca. 3,5 kg Trockenmörtel pro m2 Putzfläche benötigt. Bei 3 mm Auftragsdicke werden ca. 4,5 kg Trockenmörtel pro m2 Putzfläche benötigt.


          HINWEIS:

          Dieses Produkt enthält Zement und reagiert mit Feuchtigkeit/Wasser alkalisch. Deshalb Haut und Augen schützen. Bei Berührung grundsätzlich mit Wasser abspülen. Bei Augenkontakt unverzüglich den Arzt aufsuchen. Siehe auch Sackaufdruck.


            Technische Information

            Mörtelgruppe:P II gem. DIN V 18550
            CR CS II gem. DIN EN 998-1
            Körnung:0-2 und 0-3 mm
            Wasseraufnahme nach
            DIN EN 1015-18:
            ca. 0,3 kg/(m²min0,5) entspricht Klasse W1 gem. DIN-EN 998-1
            Wasseraufnahme nach ETAG 004:< 0,5 kg/m²
            sd- Wert:ca. 0,03 m
            Farbe:weiß und farbig gemäß quick-mix Farb-Kollektion
            Verarbeitungszeit:ca. 1 Std.
            Verarbeitungstemperatur:> +5 °C und < +30 °C, Verarbeitungshinweise beachten
            Auftragsdicke:je nach Körnung ca. 2 oder 3 mm
            Wasserbedarf:ca. 8,5 l je 30 kg
            Ergiebigkeit:HSS 2 mm ca. 8,6 m2/30 kg
            HSS 3 mm ca. 6,7 m2/30 kg
            ca. 21,5 l je 30 kg
            Verbrauch:HSS 2 mm ca. 3,5 kg/m2
            HSS 3 mm ca. 4,5 kg/m2
            Lagerung:trocken und sachgerecht
            Lieferform:30-kg-Sack
            Achtung:Für LOBATHERM WDVS gilt ein Hellbezugswert ≥ 30. Geringere Hellbezugswerte werden objektbezogen von quick-mix beurteilt.