Suche

Riemchen-Fugenmörtel
RFS

  • mineralischer Fugenmörtel
  • zur nachträglichen Verfugung von Riemchen mit dem Fugeisen in erdfeuchter Konsistenz
  • für die LOBATHERM Riemchen-Systeme P-R, M-R, L-R
  • für außen und innen
  • Wasser abweisend
  • Druckfestigkeit: ≥ 10 N/mm²
  • verfugbar nach mindestens 14 Tagen Standzeit des quick-mix RKS Riemchen-Klebemörtels
  • Körnung: 0-1 mm
  • Verbrauch: ca. 5 kg/m² bei NF-Format, ca. 7,5 kg/m² bei DF-Format, Fugentiefe 15 mm ohne Streuverlust


EIGENSCHAFTEN:

  • witterungsbeständig
  • frostbeständig nach Erhärtung
  • Wasser abweisend
  • sehr geschmeidig
  • gute Haftung an den Flanken

ANWENDUNG:

  • insbesondere zur Anwendung im Wärmedämm-Verbundsystem LOBATHERM Riemchen-System (siehe auch Systemprospekt)
  • für Außen- und Innenfugarbeiten bei Steinmaterialien aller Art sowie bei unglasierten Fliesen, Platten oder Riemchen
  • mit dem Fugeisen in erdfeuchter bis schwachplastischer Konsistenz lagenweise einbringen

QUALITÄT & SICHERHEIT:

  • LOBATHERM Systemprodukt
  • Mörtelklasse NM III gem. DIN V 18580,

    M 10 gem. DIN EN 998-2
  • hochwertige Bindemittel gem. DIN EN 197
  • Zuschlagstoffe in günstiger Zusammensetzung
  • farbige Fugenmörtel enthalten anorganische Farbpigmente, die witterungsbeständig, licht- und zementecht sind
  • güteüberwacht
  • chromatarm nach TRGS 613

UNTERGRUND:

Das Kleberbett aus Riemchen-Klebemörtel RKS muss ausgehärtet und mind. 2 Wochen alt sein. Die Fugen sind mindestens in der Dicke der Bekleidung flankensauber auszukratzen. Reinigen und ausreichendes Vornässen ist Voraussetzung für eine dichte und kraftschlüssige Haftung. Bei ungünstigen Bedingungen (z.B. hohe Temperaturen, starke Zugluft, stark saugende Steine/Mörtel) ist das Fugennetz vor Einbringung des Fugenmörtels besonders gründlich vorzunässen.


    VERARBEITUNG:

    Der Fugenmörtel wird mit ca. 2,8 - 3,0 Liter Wasser auf eine erdfeuchte bis schwach plastische Konsistenz verarbeitungsgerecht angemischt. Während der Verarbeitung kein weiteres Wasser zugeben, sonst Farbdifferenzen möglich. Dem Mörtel dürfen keine
    weiteren Zusätze beigegeben werden. Den angerührten Mörtel innerhalb von ca. 1 Stunde verarbeiten. Bei üblichen Fugentiefen wird der Fugenmörtel frisch in frisch in zwei Lagen und kräftig verdichtend eingebügelt. Die gleichmäßige Verarbeitung ist maßgeblich für die Farbgleichheit verantwortlich.

    Die junge Mörtelfuge ist vor Frost, Zugluft, Schlagregen und direkter Sonneneinstrahlung zu schützen (ggf. Abhängen mit Folie). Eine optimale Nachbehandlung zur Verhinderung des
    „Aufbrennens/Verdurstens“ wird durch Feuchthalten erreicht. Fugarbeiten nicht bei Luft- und Untergrundtemperaturen unter
    + 5 °C ausführen.


      VERBRAUCH:

      Erfahrungswerte für 1 m2 (ohne Streuverluste):
      NF-Format ca. 5 kg
      DF-Format ca. 7,5 kg


        Hinweis: Die Angaben beziehen sich auf eine Fugentiefe
        von 15 mm.

        HINWEIS:

        Dieses Produkt enthält Zement und reagiert mit Feuchtigkeit/Wasser alkalisch. Deshalb Haut und Augen schützen. Bei Berührung grundsätzlich mit Wasser abspülen. Bei Augenkontakt unverzüglich den Arzt aufsuchen. Siehe auch Sackaufdruck.


          Technische Information

          Mörtelklasse gem. DIN EN 998-2:M 10 gem. DIN EN 998-2
          Mörtelgruppe gem. DIN V 18580:NM III gem. DIN V 18580
          Druckfestigkeit:> 10 N/mm2
          Körnung:0 - 1 mm
          Verarbeitungszeit:bei 20 °C bis 1 Stunde
          Verarbeitungstemperatur:> +5 °C
          Konsistenz:erdfeucht bis schwachplastisch
          Wasserbedarf:ca. 2,8 - 3,0 l je 25 kg
          Ergiebigkeit:ca. 15 l je 25 kg
          Lagerung:trocken und sachgerecht
          Lieferform:25-kg-Sack
          Farben:zementgrau (RFS/gr), beige-weiß (RFS/bw), grau-weiß (RFS/gw)