Suche

Feuchtwand-Renovierputz
FWR

  • mineralischer, porenreicher Spezialputz
  • zur Sanierung und Renovierung durchfeuchteter Wände
  • für außen und innen
  • Baustoffklasse A1 (nicht brennbar)
  • Körnung: 0-1 mm
  • Verbrauch: ca. 12 kg/m² pro 10 mm Putzdicke


EIGENSCHAFTEN:

  • schnelles Austrocknen durch erhöhten Porenraum
  • optimierte Kapillaraktivität
  • dampfdiffusionsoffen
  • rein mineralisch
  • hohe Ergiebigkeit
  • leichte und geschmeidige Verarbeitung
  • gutes Standvermögen
  • sulfatbeständiges Bindemittel
  • Verarbeitung mit üblichen Putzmaschinen oder von Hand
  • filzfähig

ANWENDUNG:

  • für außen und innen
  • im Außenbereich als Unterputz für die Aufnahme Wasser abweisender Oberputze (nach Durchtrocknung)
  • als Unterputz auf Putz- und Mauerwerksflächen, die durch Hochwasser, Wasserrohrbruch o.ä. kurzzeitig durchnässt wurden
  • als Unterputz für Wände, die noch austrocknen müssen
  • auch als Innenputz für Feuchträume, Treppenhäuser, Keller, Bäder, Garagen u. ä.

QUALITÄT & SICHERHEIT:

  • Zement gemäß DIN EN 197-1, sulfatbeständig sowie Kalk gemäß DIN EN 459 und Zuschläge gemäß DIN EN 13139
  • Mörtelgruppe P II gemäß DIN V 18550, GP CS II gemäß DIN EN 998-1
  • güteüberwacht
  • chromatarm TRGS 613

VERARBEITUNG:

Der Putzauftrag erfolgt mit üblichen Putzmaschinen oder von Hand. Die Wasserzugabe richtet sich nach dem Maschinentyp und der erforderlichen verarbeitungsfähigen Konsistenz. Wasserzugabe bei Handverarbeitung ca. 8,0 Liter / 30-kg-Sack. Freifallmischer sind nicht geeignet.

Die Mindestputzdicke pro Putzlage sollte 10 mm betragen. Die Putzfläche zuziehen und kräftig horizontal aufrauen. Wird der Putz in mehreren Lagen aufgebracht, so ist eine Standzeit des Unterputzes von 1 Tag pro mm Schichtdicke notwendig.


    Die mit Feuchtwand-Renovierputz FWR renovierten Räume und Wände müssen entsprechend gut und häufig gelüftet werden.

    Der frische Putz ist vor zu rascher Austrocknung und ungünstigen Witterungseinflüssen (Schlagregen, Frost) zu schützen. Verarbeitung nicht bei Luft- und Untergrundtemperaturen unter +5 °C. Merkblatt „Verputzen bei hohen und tiefen Temperaturen“, DIN EN 998-1, DIN V 18550, DIN 18350 (VOB Teil C) und die Hinweise auf unserer Homepage beachten.

      VERBRAUCH:

      Der Sackinhalt ist ausreichend für ca. 2,5 m2 Putzfläche bei 10 mm Dicke.


        HINWEIS:

        Dieses Produkt enthält Zement und Kalk und reagiert mit Feuchtigkeit/Wasser alkalisch. Deshalb Haut und Augen schützen. Bei Berührung grundsätzlich mit Wasser abspülen. Bei Augenkontakt unverzüglich den Arzt aufsuchen. Siehe auch Sackaufdruck.

        Bei salzhaltigem Mauerwerk empfehlen wir eine Sanierung mit dem quick-mix Sanierputz-System gem. WTA. Eine funktionierende Bauwerksabdichtung muss z.B. mit quick-mix Abdichtungssystemen sichergestellt werden.


          Technische Information

          Mörtelgruppe:GP CS II gem. DIN EN 998-1

          P II gem. DIN V 18550
          Farbe:Zementgrau
          Körnung:0 - 1 mm
          Verarbeitungszeit:ca. 2-3 Stunden
          Verarbeitungstemperatur:> +5 °C und < +30 °C, Verarbeitungshinweise beachten
          Wasserbedarf:ca. 8,0 l je 30 kg
          Ergiebigkeit:ca. 25 l je 30 kg
          Verbrauch:ca. 12 kg/m2 bei 10 mm Putzdicke
          Lagerung:trocken
          Lieferform:30-kg-Sack, Silo