Suche

HYDROCON Feinputz
HFS

  • mineralischer Edelputz mit innovativer Bindemittelkombination für feine Putzstrukturen
  • geeignet auch auf LOBATHERM WDVS
  • für einen erhöhten natürlichen Fassadenschutz zur Vorbeugung von Farbtonveränderungen
  • für außen und innen
  • geprüft und empfohlen vom Institut für Baubiologie Rosenheim
  • Farbtöne: gemäß quick-mix Farb-Kollektion
  • speziell abgestimmte Silikat-Fassadenfarbe mit kontrolliert teilhydrophober Einstellung: HC 425
  • Körnung: 0-1 mm
  • Verbrauch: ca. 6,5 kg/m² bei 5 mm Putzdicke


EIGENSCHAFTEN:

  • mineralisch und diffusionsoffen
  • feinkörnig
  • filzfähig oder frei strukturierbar
  • nachhaltig, ökologisch und biozidfrei
  • teilhydrophobiert
  • mit patentierter Wirkweise für einen optimalen Feuchtehaushalt und eine verminderte Feuchtebelastung der Putzober-

    fläche dank HydroControl
  • Hydrocon® Edelputze mit HydroControl bieten einen

    erhöhten Schutz vor Algen- und Pilzbefall
  • die innovative Bindemittelkombination der Hydrocon® Edelputze schützt vor Calciumcarbonat-Ausblühungen aus dem Oberputz und reduziert somit das generelle Risiko von Ausblühungen
  • sehr witterungs- und UV-beständig
  • zur Darstellung intensiver, ausdrucksstarker Farbtöne
  • weiß und farbig lieferbar (siehe Farbübersicht)
  • für WDVS gilt ein Hellbezugswert von ≥ 30
  • sehr leichte und wirtschaftliche Verarbeitung
  • maschinengängig

ANWENDUNG:

  • durch unterschiedliche Auftragsdicken und verwendete Werkzeuge zur Endbearbeitung entstehen unterschiedliche Strukturen wie z.B.: abgeriebener Feinputz, Strukturputz, Landhausputz u.v.a.m.
  • als Feinputz auf mineralischen Unterputzen
  • als Feinputz auf LOBATHERM Wärmedämm-Verbundsystem
  • für außen und innen

QUALITÄT & SICHERHEIT:

  • Mörtelgruppe P II gemäß DIN V 18550 bzw. CR CS II

    gem. DIN EN 998-1
  • Innovative Bindemittelkombination
  • Bindemittel gemäß DIN EN 197 und DIN EN 459
  • Zuschläge gemäß DIN EN 13139
  • güteüberwacht
  • chromatarm

UNTERGRUND:

Der Putzgrund muss tragfähig, trocken, frei von Staub, Ausblühungen und Trennmitteln sein. Zur Beurteilung des Untergrundes sind die VOB/C DIN 18350, Abs. 3 sowie die Putznorm
DIN V 18550 zu beachten.

Hydrocon® Feinputz auf WDVS:
Die mit dem quick-mix Spachtel- und Klebemörtel SKS leicht einschließlich einer Gewebearmierung hergestellten Dämmflächen können direkt mit HFS beschichtet werden. Die Spachtelober-
fläche muss eben und fluchtrecht erstellt und vollständig erhärtet sein.

Hydrocon® Feinputz auf Grundputzen:
Die Oberfläche muss eben und fluchtrecht erstellt, gut aufgeraut und zur Aufnahme des Edelputzes gleichmäßig abgetrocknet (weißtrocken) bzw. mindestens 1 Woche alt sein. Als Grundputz sind der Faser-Leichtputz MFL sowie Putze der Mörtelgruppe P II, z.B. quickmix faserverstärkte Leichtputze Elanith-FL wa oder LP 18-FL wa, Leichtputz Elanith wa, LP 18 wa oder Kalk-Zementputz MK 3 h, geeignet. Der Putzgrund ist gleichmäßig vorzunässen.
Stark oder ungleichmäßig saugende Untergründe sind mit quick-mix Mineral-Putzgrundierung MPGp vorzubehandeln.


    VERARBEITUNG:

    Die Verarbeitung erfolgt von Hand oder mit üblichen Putzmaschinen. Die Wasserzugabe richtet sich nach dem Maschinentyp und der verarbeitungsfähigen Konsistenz. Ein 30-kg-Gebinde ist mit ca. 8-8,5 l Wasser anzumischen. Bei händischer Verarbeitung ist der Putz nach einer Reifezeit von ca. 3 Minuten nochmals kurz aufzurühren.

    Die Oberfläche des HFS kann gefilzt oder individuell strukturiert werden. Um eine Schicht von 3 mm zu erreichen, empfehlen wir das Auftragen mit einem Kammspachtel 6x6 mm. Anschließend die aufgekämmte Fläche mit einer Abziehlatte oder einem Flächenspachtel zuziehen. Mit geeignetem Werkzeug zeitgerecht strukturieren.

    Der frische Putz ist vor zu rascher Austrocknung (starker Wind oder direkte Sonneneinstrahlung) sowie ungünstigen Witterungseinflüssen (Schlagregen, Frost etc.) zu schützen. Verarbeitung nicht bei Luft- und Untergrundtemperaturen unter +5 °C. Merkblatt „Verputzen bei hohen und tiefen Temperaturen“, DIN EN 998-1, DIN V 18550, DIN 18350 (VOB Teil C) und die Hinweise auf
    unserer Homepage beachten.

    Im Bedarfsfall ist der Hydrocon® Feinputz mit einem Egalisationsanstrich (siehe Merkblatt „Egalisationsanstriche auf Edelputzen“) zu versehen. Hierfür empfehlen wir die Hydrocon® Color
    Fassadenfarbe HC 425.

    Wird der HFS bis auf den Sockel hinuntergezogen, empfehlen wir im Sockel- bzw. Spritzwasserbereich bis mindestens 30 cm über die Geländeoberkante abschließend eine Hydrophobierung mit der quick-mix IWA Imprägnier-Emulsion wa aufzubringen. Da sich durch die veränderte Wasseraufnahme der mit IWA versehene Bereich bei Feuchtebelastung farblich abzeichnen kann, ist auf eine saubere und fluchtrechte Aufbringung zu achten.


      VERBRAUCH:

      Der Verbrauch richtet sich nach der Auftragsdicke. Bei 2 mm Auftragsdicke werden ca. 2,6 kg Trockenmörtel pro m2 Putzfläche benötigt.


        HINWEIS:

        Dieses Produkt enthält Zement und reagiert mit Feuchtigkeit/Wasser alkalisch. Deshalb Haut und Augen schützen. Bei Berührung grundsätzlich mit Wasser abspülen. Bei Augenkontakt unverzüglich den Arzt aufsuchen. Siehe auch Sackaufdruck.


          Technische Information

          Mörtelgruppe:P II gem. DIN V 18550

          CR CS II gem. DIN EN 998-1
          Körnung:0-1 mm
          Farbe:weiß und farbig gemäß quick-mix Farb-Kollektion
          Verarbeitungszeit:ca. 1 Std.
          Verarbeitungstemperatur:> +5 °C und < +30 °C, Verarbeitungshinweise beachten
          Auftragsdicke:ca. 2 - 7 mm
          Wasserbedarf:ca. 8 - 8,5 l je 30 kg
          Ergiebigkeit:ca. 11,5 m2 / 30 kg bei 2 mm

          ca. 23 l je 30 kg
          Verbrauch:ca. 2,6 kg/m2 bei 2 mm
          Lagerung:trocken und sachgerecht
          Lieferform:30-kg-Sack
          Achtung:Für LOBATHERM WDVS gilt ein Hellbezugswert ≥ 30. Geringere Hellbezugswerte werden auf

          Anfrage objektbezogen von

          quick-mix beurteilt.