Suche

Silikonharz-Fassadenfarbe
LX 350

  • hochdeckende, spannungsarme Silikonharz-Fassadenfarbe mit besonders geringer Verschmutzungsneigung
  • einsetzbar auf vielen Untergründen, auch auf intakten WDVS
  • haarrissfüllend, für den Renovier- und Sanierbereich
  • für außen
  • wasserdampfdurchlässig
  • hydrophob eingestellt
  • Bindemittelbasis: Silikonharze/Siloxane und Acrylat-Copolymere
  • Schlagregenbeanspruchungsgruppe III gemäß DIN 4108
  • Farbtonbeständigkeit: Klasse B, Gruppe 1 gemäß BFS-Merkblatt Nr. 26 bei entsprechender Pigmentierung
  • Farbtöne: gemäß quick-mix Farb-Kollektion
  • Verbrauch: ca. 400 ml/m² (2-fach) als Fassadenanstrich je nach Saugfähigkeit und Struktur des Untergrundes


EIGENSCHAFTEN:

  • wetterbeständig
  • sehr hohe Haftfähigkeit
  • hohe Wasserdampfdiffusionsfähigkeit
  • sehr hohe Verseifungsbeständigkeit
  • leicht verarbeitbar
  • spannungsarm
  • rissfüllend bis max. 0,2 mm
  • besonders geringe Verschmutzungsneigung
  • sehr hohes Deckvermögen
  • hydrophob eingestellt
  • weiß oder farbig gemäß quick-mix Farb-Kollektion
  • LX 350 ohne algizide/fungizide Ausrüstung / LX 350 AFA mit algizid/fungizider Ausrüstung für erhöhten Schutz gegen Algen- und Pilzbefall

ANWENDUNG:

  • als Renovierungsanstrich (Fassadenanstrich) auf alten Putz- Untergründen
  • auf mineralischen Untergründen (z.B. PIc, PII, PIII) wie Fassadenputzen, Kratzputzen, Kalksandstein-Mauerwerk, Beton u.ä.
  • auf intakten Wärmedämm-Verbundsystemen einsetzbar
  • im Denkmalschutz, wo hohe Wasserdampfdiffusionsfähigkeit bei sicherem Wetterschutz in Verbindung mit geringer Verschmutzungsneigung gefordert wird
  • geeignet für die Anwendung im Sockelbereich

QUALITÄT & SICHERHEIT:

  • Bindemittel: Silikonharze / Siloxane und Acrylat-Copolymere
  • starke Schlagregenbeanspruchung nach DIN 4108
  • Wetterbeständigkeit nach DIN 18363
  • Farbtöne gemäß quick-mix Farb- Kollektion

UNTERGRUND:

Der Untergrund muss saugfähig, trocken, frei von Staub sowie Schalölen, Wachsen und anderen Trennmitteln sein. Zur Beurteilung und Vorbereitung des Untergrundes sind die Hinweise der VOB Teil C DIN 18363 zu beachten. Nicht tragfähige Untergründe restlos entfernen.
Neue mineralische Putze sind nach ausreichender Standzeit, i.d.R. nach 2 Wochen beschichtbar. Ungünstige Wetterbedingungen, wie z.B. längere Regenschauer verlängern die Standzeiten. Bei Beschichtungen mit mittleren und dunklen Farbtönen ist eine zusätzliche Grundbeschichtung mit quick-mix Hybrid-Putzgrundierung pigmentiert HPGp vorzunehmen.
Leicht kreidende, fest haftende Alt-Anstriche mit quick-mix Acrylat Tiefgrund ATG grundieren. Sehr stark kreidende Alt-Anstriche vorher gründlich abwaschen. Bei mineralischen Alt-Untergründen empfehlen wir quick-mix Mineralischer Tiefgrund MTG.
Intakte WDVS-Oberflächen mit organischen oder anorganischen Putzen mit geeigneter Methode nass reinigen. Bei Reinigung mit Druckwasserstrahlen mit einer max. Temperatur von 60 °C und einem Druck von max. 60 bar. Nach der Reinigung ausreichende Standzeit einhalten. Flächen mit Schimmel- und Pilzbefall, durch Nassstrahlen gründlich reinigen. Anschließend befallene Flächen mit Algen- und Pilz- Ex Sanierlösung APE-SL einstreichen und min. 6 Stunden trocknen lassen.
Dauerelastische Fugenmassen und Dichtungsprofile nicht überstreichen!


    VERARBEITUNG:

    Mit Pinsel, Farbrolle


      Egalisierungsanstrich:je nach gefordertem Füllvermögen unverdünnt oder mit maximal 8 % Wasser verdünnen.

        1. Voranstrich:je nach Saugvermögen des Untergrundes LX 350/LX 350 AFA mit maximal 3 - 8 % Wasser verdünnen.

          2. Schlussanstrich:je nach gefordertem Füllvermögen unverdünnt oder mit maximal 3 % Wasser verdünnen. Mit Pinsel oder Farbrolle satt und gleichmäßig auftragen.

            Vor Gebrauch gut aufrühren und angemischten Farbton auf Exaktheit überprüfen um Abtönfehler rechtzeitig zu erkennen (BFS- Merkblatt 25).
            In sich geschlossene Flächen nur mit einer Charge oder einer vorgemischten Menge beschichten, um ein gleichmäßiges Struktur- und Farbbild zu erhalten. Dabei Flächenweise nass in nass im Kreuzgang beschichten.

            VERBRAUCH:

            Ca. 150-200 ml/m2 pro Anstrich auf glatten, leicht saugenden Untergründen. Auf rauen Untergründen entsprechend mehr.


              HINWEIS:

              Nicht bei starker Sonneneinstrahlung, Regen, Nebel oder drohendem Frost verarbeiten. Auch nicht auf waagerechten Flächen mit längerer Wasserbelastung. Nicht zu behandelnde Flächen abdecken.

              Bei dichten, kühlen Untergründen oder bei witterungsbedingter Trocknungsverzögerung können durch Feuchtebelastung (Regen, Tau, Nebel) an der Oberfläche der Beschichtung gelblich transparente, leicht glänzende und klebrige Ablaufspuren (Hilfsstoffe) entstehen. Diese Hilfsstoffe sind wasserlöslich und werden mit ausreichend Wasser, z. B. nach mehrmaligen stärkeren Regenfällen, selbstständig entfernt. Die Qualität der getrockneten
              Beschichtung wird dadurch nicht nachteilig beeinflusst. Sollte trotzdem eine direkte Überarbeitung erfolgen, so sind die Läufer / Hilfsstoffe vorzunässen und nach kurzer Einwirkzeit restlos abzuwaschen. Bei Ausführung der Beschichtung unter geeigneten klimatischen Bedingungen treten diese Ablaufspuren nicht auf.


                Geringfügige nach dem Gerüstabbau erkennbare Farbveränderungen in den Schattenbereichen von feststehenden Gerüsten sind unvermeidlich und gleichen sich in Abhängigkeit der Zeit allmählich wieder an. (BFS-Merkblatt 9)
                Bei Ausbesserungen sind Abzeichnungen nicht gänzlich vermeidbar. (BFS-Merkblatt 25)
                Bei dunklen Farbtöne können sich durch mechanische Beanspruchung und möglichen Füllstoffbruch helle Streifen in der Oberfläche bilden (Schreibeffekt).
                Angrenzende Flächen sorgfältig abdecken. Spritzer sofort mit Wasser reinigen.


                Technische Information

                Bindemittelbasis:Silikonharze/Siloxane und Acrylat-Copolymere
                Spez. Gewicht:ca. 1,60 bis 1,65 kg/ltr.
                Schlagregenbeanspruchungsgruppe:III, starke Schlagregenbeanspruchung nach DIN 4108
                Wetterbeständigkeit:Nach VOB Teil C, DIN 18363
                Glanz*:Matt G3
                Wasseraufnahmekoeffizient (w-Wert)*:W24 < 0,1 kg/m2h0,5 (niedrig) W3
                Farbton:weiß oder farbig gemäß quick-mix Farb- Kollektion
                Farbtonbeständigkeit:Klasse B, Gruppe 1 nach BFS Merkblatt Nr. 26
                Trocknungszeiten**:Überstreichbar nach ca. 8 Std.
                Regenfest nach ca. 24 Std.
                Verarbeitungstemperatur:> +5 °C (Luft, Material und Untergrund)
                Verbrauch:ca. 150 – 200ml/m2 pro Anstrich
                Lagerung:Trocken, kühl, frostfrei, und sachgerecht
                Lieferform:15-l-Eimer
                Wasserdampfdurchlässigkeit (sd-Wert)*:< 0,14 m (hoch) V1


                * Kenndaten nach DIN EN 1062
                ** bei +20 °C und 65 % rel. Luftfeuchte