Suche

Silikat-Fassadenfarbe
LK 350

  • hochdeckende hydrophobe Fassadenfarbe mit Abperleffekt auf Kaliwasserglas-Basis
  • einsetzbar als Fassadenfarbe oder Egalisationsanstrich
  • geeignet auch auf LOBATHERM WDVS
  • für außen
  • mit algizider/fungizider Ausrüstung (AFA)
  • Farbtonbeständigkeit: Klasse A, Gruppe 1 gemäß BFS-Merkblatt Nr. 26 bei entsprechender Pigmentierung
  • Bindemittelbasis: Kaliwasserglas und Co-Bindemittel
  • Schlagregenbeanspruchungsgruppe III gemäß DIN 4108
  • diffusionsoffen
  • Wasser abweisend
  • Farbtöne: gemäß quick-mix Farb-Kollektion
  • Verbrauch: ca. 300 ml/m² (1-fach) als Egalisationsanstrich, ca. 400 ml/m² (2-fach) als Fassadenanstrich je nach Saugfähigkeit und Struktur des Untergrundes


EIGENSCHAFTEN:

  • hoch hydrophob eingestellt
  • mit Abperleffekt
  • wetterbeständig
  • sehr hohe Verseifungsbeständigkeit
  • leicht verarbeitbar
  • besonders gute Wasserdampfdiffusionsfähigkeit
  • sehr gutes Deckvermögen
  • weiß oder farbig gemäß quick-mix Farb-Kollektion
  • algizide/fungizide Ausrüstung mit erhöhtem Schutz gegen Algen und Pilzbefall (AFA)
  • Renovierungsanstrich von Wärmedämm-Verbundsystemen oder Putzen mit silikatischer Oberfläche oder von ungestrichenen Mineralputzen

ANWENDUNG:

  • Für die Renovierung alter mineralischer oder silikatischer Untergründe und zum einmaligen Egalisationsanstrich von eingefärbten Edelputzen.
  • für den einmaligen Egalisationsanstrich von eingefärbten mineralischen Edelputzen
  • Außenanstrich auf mineralische Untergründe, Fassadenputze, Kratzputze, Kalksandsteinmauerwerk usw.. Ideal für die Sanierung historischer Bauvorhaben oder anderer mineralischer Aufbauten
  • Bei witterungstechnisch exponierten Lagen
  • Geeignet für LOBATHERM WDV-Systeme mit mineralischen Oberputzen
  • Geeignet für die Anwendung im Sockelbereich
  • Für die Sanierung historischer Bauvorhaben oder anderer mineralischer Aufbauten, auch in Verbindung mit den quick-mix und tubag Sanierputzen

QUALITÄT & SICHERHEIT:

  • Bindemittel: Kaliwasserglas und Co-Bindemittel, spezielle Silikonharze
  • starke Schlagregenbeanspruchung nach DIN 4108
  • Wetterbeständigkeit nach DIN 18363
  • Farbtöne gemäß quick-mix Farb- Kollektion

UNTERGRUND:

Der Untergrund muss saugfähig, trocken, frei von Staub sowie Schalölen, Wachsen und anderen Trennmitteln sein. Zur Beurteilung und Vorbereitung des Untergrundes sind die Hinweise der VOB/C sowie DIN 18363 zu beachten. Nicht tragfähige Untergründe restlos entfernen. Nicht geeignet für Gipsputze Neue mineralische Putze sind nach ausreichender Standzeit, i.d.R. nach 2 Wochen beschichtbar. Ungünstige Wetterbedingungen, wie z.B. längere Regenschauer verlängern die Standzeiten. Bei Beschichtungen mit mittleren und dunklen Farbtönen ist eine zusätzliche Grundbeschichtung mit quick-mix Mineral-Putzgrundierung pigmentiert MPGp vorzunehmen.
Angewitterte, griffige, fest haftende Silikatfarbanstriche reinigen. Ungestrichene Altputze und mineralische Flächen fachgerecht vorbehandeln. Dispersionsfarbanstriche, Öl- und Lackfarben sowie ähnliche Anstriche müssen restlos entfernt werden. Stark saugende Untergründe mit Mineralischer Tiefengrund MTG grundieren.
Unterschiedlich stark saugende Untergründe ggf. mit Mineral Putz-Grundierung MPGp grundieren. Intakte WDVS-Oberflächen mit mineralischen Oberputzen mit geeigneter Methode nass reinigen. Bei Reinigung mit Druckwasserstrahlen mit einer max. Temperatur von 60 °C und einem Druck von max. 60 bar. Nach der Reinigung ausreichende Standzeit einhalten.
Flächen mit Schimmel- und Pilzbefall, durch Nassstrahlen gründlich reinigen. Anschließend befallene Flächen mit Algen- und Pilz-Ex Sanierlösung APE-SL einstreichen und min. 6 Stunden trocknen lassen.
Dauerelastische Fugenmassen und Dichtungsprofile nicht überstreichen!


    VERARBEITUNG:

    Mit Pinsel, Farbrolle oder Streichbürste.


      Egalisierungsanstrich:je nach gefordertem Füllvermögen unverdünnt oder mit maximal 5% Wasser oder  MTG verdünnen.

        1. Voranstrich:je nach Saugvermögen des Untergrundes LK 350 mit maximal 10 % Wasser verdünnen.

          2. Schlussanstrich:je nach gefordertem Füllvermögen unverdünnt oder mit maximal 5% Wasser verdünnen. Mit Pinsel oder Farbrolle satt undgleichmäßig auftragen.


            Vor Gebrauch gut aufrühren und angemischten Farbton auf Exaktheit überprüfen um Abtönfehler rechtzeitig zu erkennen (BFS- Merkblatt 25). In sich geschlossene Flächen nur mit einer Charge oder einer vorgemischten Menge beschichten, um ein gleichmäßiges Struktur- und Farbbild zu erhalten. Dabei Flächenweise nass in nass im Kreuzgang beschichten.

            VERBRAUCH:

            Ca. 150 – 200 ml/m2 pro Anstrich auf glatten, leicht saugenden Untergründen. Auf rauen Untergründen entsprechend mehr.


              HINWEIS:

              Nicht bei starker Sonneneinstrahlung, Regen, Nebel oder drohendem Frost verarbeiten. Auch nicht auf waagerechten Flächen mit längerer Wasserbelastung. Nicht zu behandelnde Flächen abdecken.
              Fassadenfarben auf Silikatbasis binden durch chemische Reaktion mit der Luft und dem Untergrund ab. Deshalb sind je nach Untergrundbeschaffenheit - z.B. bei neu verputzten Stellen und bei unterschiedlichem Saugvermögen - besonders bei kräftigen Farbtönen - Unregelmäßigkeiten, Fleckenbildungen und auch Farbtonabweichungen von der Vorlage möglich. Diese Gefahr besteht auch bei langen Trocknungszeiten, z.B. durch feuchte, kühle
              Witterung. Deshalb frische Putze gut austrocknen lassen, Vorarbeiten und Grundierung sorgfältig ausführen und zwischen den einzelnen Arbeitsgängen ausreichend lange Trocknungszeiten einhalten. Den Schlussanstrich bei trockener Witterung auf trockenem Untergrund aufbringen. Vor weiteren Beschichtungsarbeiten muss sichergestellt werden, dass der Putz durchsilikatisiert ist.
              Geringfügige nach dem Gerüstabbau erkennbare Farbveränderungen in den Schattenbereichen von feststehenden Gerüsten sind unvermeidlich und gleichen sich in Abhängigkeit der Zeit allmählich wieder an (BFS-Merkblatt 9)
              Bei Ausbesserungen sind Abzeichnungen nicht gänzlich vermeidbar. (BFS- Merkblatt 25)
              Bei dunklen Farbtöne können sich durch mechanische Beanspruchung und möglichen Füllstoffbruch helle Streifen in der Oberfläche bilden (Schreibeffekt)

              Augen- und Hautkontakt vermeiden. Glas, Keramik, Klinker, Natursteine, Metall usw. sorgfältig abdecken. Spritzer sofort mit Wasser reinigen.


                Technische Information

                Bindemittelbasis:Kaliwasserglas und Co-Bindemittel, spezielle Silikonharze
                Spez. Gewicht:ca. 1,50 bis 1,55 kg/ltr.
                Schlagregenbeanspruchungsgruppe:III, starke Schlagregenbeanspruchung nach DIN 4108
                Wetterbeständigkeit:nach VOB Teil C, DIN 18363
                Glanz*:Matt G3
                Trockenschichtdicke*:100 – 200 μm E3
                Wasseraufnahmekoeffizient (w-Wert)*:W24 = ≤ 0,09 kg/m2h0,5 (niedrig) W3
                Wasserdampfdurchlässigkeit (sd-Wert)*:< 0,14 m (hoch) V1

                Farbtonbeständigkeit:Klasse A, Gruppe 1 (bei entsprechender Pigmentierung)
                Trocknungszeiten**:Überstreichbar nach ca. 16 Std.,
                Regenfest nach ca. 24 Std.,
                Verarbeitungstemperatur:> +5 °C (Luft, Material und Untergrund)
                Verbrauch:ca. 150 – 200ml/m2 pro Anstrich
                Lagerung:trocken, kühl, frostfrei, und sachgerecht
                Lieferform:15-l-Eimer
                Max. Korngröße*:< 100 μm S1

                * Kenndaten nach DIN EN 1062
                ** bei +20 °C und 65 % rel. Luftfeuchte