Suche

Sperrputz
SAN-S

  • mineralischer Putz mit wassersperrender Wirkung bis 1,5 bar im erdberührten Bereich
  • frostbeständig
  • Verarbeitungszeit: ca. 2 Stunden
  • Verbrauch: ca. 16 kg/m² pro 10 mm Putzdicke


Anwendungen

SystembroschüreReaktivbeschichtungBitumen DickbeschichtungSchutz und Abdichtung für die WandDachbeschichtungBitumenprodukteAbdichtungsprodukte

EIGENSCHAFTEN:

  • mineralisch
  • gute Dichtwirkung
  • maschinengängig
  • frostsicher nach Erhärtung

ANWENDUNG:

  • für außen und innen
  • zur Herstellung von Sperrputzen und Hohlkehlen
  • zum Abdichten von Bauwerken und Bauteilen
  • als Vertikalsperre unterhalb der Erdoberfläche
  • als Sockelputz

QUALITÄT & SICHERHEIT:

  • Mörtelgruppe P III gem. DIN 18550 bzw. GP CS IV
    gem. DIN EN 998-1
  • Bindemittel gem. DIN EN 197
  • mineralische Zuschlagstoffe gem. DIN EN 13139
  • vergütet
  • güteüberwacht
  • chromatarm

VERARBEITUNG:



Sperrputz

Verarbeitung von Hand oder mit üblichen Putzmaschinen. Bei Handverarbeitung ist der Sackinhalt mit ca. 5 l Wasser verarbeitungsgerecht anzumischen. Bei maschineller Verarbeitung richtet sich die erforderliche Wassermenge nach dem Maschinentyp (verarbeitungsgerechte Konsistenz einstellen).
Ein Vorspritz darf nicht aufgebracht werden. Stark saugende Untergründe müssen vorgenässt werden. Zur Haftverbesserung wird quick-mix Sperrputz SAN-S als Haftlage in einer Dicke von ca. 8 - 10 mm aufgebracht. Die nachfolgende Mindestputzdicke des Unterputzes beträgt 10 mm. Bei Gesamtputzdicken von mehr als 15 mm empfiehlt sich die mehrlagige Verarbeitung. Dabei ist auf eine ausreichende Standzeit des Grundputzes zu achten (ca. 2 – 3 Tage). Bei mehrlagigem Auftrag muss die vorherige Lage gut aufgeraut werden.


Der frische Putz ist vor zu rascher Austrockung und ungünstigen Witterungseinflüssen (starker Wind, Frost, etc.) zu schützen. Innerhalb dieses Zeitraums darf kein Wasser an das Bauwerk gelangen. Verarbeitung nicht bei Luft- und Untergrundtemperaturen unter +5 °C.



Hohlkehlen

Der Untergrund muss oberflächentrocken sein. Es darf während der Bauphase kein Wasser zwischen Untergrund und Abdichtung gelangen. Kritische Bereiche wie zum Beispiel Hohlkehlen, Fundamentplatte und Wand-/Bodenanschlüsse sind gegen rückseitig einwirkende Feuchtigkeit mit Mineralische Dichtschlämmen MDS oder MDF zu schützen. An allen Innenecken und Wand-/Bodenanschlüssen sind Hohlkehlen mit quick-mis SAN-S, im Radius von 40-60 mm  auszuführen. Bei unverputztem Mauerwerk sind Fugen > 5 mm vorab mit einem geeigneten Mörtel zu schließen.


    VERBRAUCH:


    16 kg/m2 bei einer Putzdicke von 10 mm.
    Als Hohlkehle mit einem Radius von 60 mm ca. 1-1,5 kg/lfdm


      HINWEIS:

      Innenräume müssen vorsichtig beheizt werden, da die Eigenschaften des noch jungen Sperrputzes bei schneller Aufheizung mit hohen Temperaturen negativ beeinflusst werden.

      Dieses Produkt enthält Zement und reagiert mit Feuchtigkeit/Wasser alkalisch. Deshalb Haut und Augen schützen. Bei Berührung grundsätzlich mit Wasser abspülen. Bei Augenkontakt unverzüglich den Arzt aufsuchen. Siehe auch Sackaufdruck.


        Technische Information

        Mörtelgruppe:P III gem. DIN 18550
        GP CS IV gem. DIN EN 998-1
        Druckfestigkeit:≥ 10 N/mm2
        Körnung:0 - 4 mm
        Verarbeitungszeit:ca. 2 Stunden
        Verarbeitungstemperatur:> +5 °C
        Wasserbedarf:ca. 5 l je 30 kg
        Ergiebigkeit:ca. 19 l je 30 kg
        Verbrauch:
        ca. 16 kg/m2 bei 10 mm Putzdicke
        ca. 1,0-1,5 kg/lfdm bei 60mm Hohlkehle
        Lagerung:trocken und sachgerecht
        Lieferform:30-kg-Sack