Suche

Mineralische Dichtungsschlämme flexibel
MDF

  • mineralische, rissüberbrückende, flexible, einkomponentige Dichtungsschlämme
  • für Sockelputz- und Bauwerksabdichtungen gemäß DIN 18533
  • mit allgemeinem bauaufsichtlichen Prüfzeugnis P-1201/516/16 MPA-BS
  • mit Fassadenfarben überstreichbar
  • Verbrauch: ca. 1,4 kg/m² pro mm Trockenschicht


EIGENSCHAFTEN:

  • 1-komponentig
  • streich, spachtel- und spritzfähig
  • schnell trocknend
  • universell einsetzbar
  • rissüberbrückend und dauerelastisch
  • wasserundurchlässig und silikonverträglich
  • dampfdiffusionsoffen
  • verformungsfähig und spannungsausgleichend
  • frost- und alterungsbeständig

ANWENDUNG:

  • für innen und außen
  • für Wand und Boden
  • zum Abdichten auf Beton, Porenbeton, Zement- und Kalk-Zementputze, Mauerwerk, Zementestrichen, Heizestrichen etc.
  • zur Abdichtung von erdberührten Außenwandflächen und Bodenplatten aus Beton bei Bodenfeuchte und nichtdrückendem Wasser (gemäß DIN 18533 W1-E)
  • zur Querschnittsabdichtung sowie Abdichtung gegen Spritz- und Sickerwasser am Wandsockel (gemäß DIN 18533 W4-E)
  • als Bauwerksabdichtung im erdberührten Bereich gemäß allgemeinem bauaufsichtlichen Prüfzeugnis
  • Innenabdichtung von Kellern bei negativem Wasserdruck

QUALITÄT & SICHERHEIT:

  • zementhaltiges, polymervergütetes Bindemittel
  • chromatarm

Geprüft nach neusten Prüfgrundsätzen zur Erteilung eines allgemeinen bauaufsichtlichen Prüfzeugnisses (abP) gemäß der aktuellen Fassung der Prüfgrundsätze für Bauwerksabdichtungen mit mineralischen Dichtungsschlämmen.

UNTERGRUND:

Der Untergrund muss tragfähig, sauber und staubfrei sein. Lose Farbbeschichtungen und Staub sind zu entfernen. Bei saugfähigen Untergründen mit Dispersionstiefengrund DTG vorbehandeln. Glatte, nicht saugende Flächen (z.B. Betonflächen) sind gründlich zu reinigen und ggf. mit Quarzgrundierung schnell QG-S vorzubehandeln. Es dürfen keine Rückstände von Reinigungsmitteln auf dem Untergrund haften.

Als Sockelputzabdichtung (Feuchteschutz) auf ausreichend festen und tragfähigen mineralisch und organisch gebundenen Putzen geeignet.

Als Bauwerksabdichtung für mineralische Untergründe aus Beton, Porenbeton, Mauerwerk sowie Putz der Mörtelklasse CS III/IV gem. DIN EN 998-1 geeignet. Die Restfeuchte von ≤ 2,0% bei Zementestrichen sind einzuhalten.


    VERARBEITUNG:

    Den Sackinhalt mit ca. 3,5 bis 5,0 l sauberem Wasser knollenfrei mit geeignetem Mischwerkzeug anrühren. Dazu ca. zwei Drittel der Wassermenge vorgeben und anschließend nachdosieren, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Eine Reifezeit von ca. 3 - 5 Minuten ist einzuhalten. Das angemischte Material ist innerhalb einer Stunde zu verarbeiten. Bereits angesteiftes Material nicht mit Trockenpulver mischen oder mit Wasser verdünnen.

    Der Auftrag der Dichtungsschlämme MDF erfolgt in mindestens 2 Schichten im Streich-, Spachtel- oder Spritzverfahren. Die Abdichtung in gleichmäßigen Schichtdicken auftragen. Nach der ersten Schicht ist je nach Witterung eine Trockenzeit (+20 °C / 50% relative Luftfeuchtigkeit) von ca. 3 Stunden einzuhalten. Die Gesamtauftragsdicke (trocken) muss mehr als 2 mm betragen und darf 5 mm nicht überschreiten. Im Außenbereich muss die MDF vor dem Anbringen von Schutzschichten oder dem Anfüllen von Erdreich vollständig ausgetrocknet sein (je nach Witterung ca. 1-3 Tage). Beim Anfüllmaterial darauf achten, dass kein wasserbindender Boden (Lehm) an die Abdichtungsfläche stößt. Bei dieser Art der Bodenbeschaffenheit einen ca. 50 cm breiten Bereich vor der Abdichtung mit wasserdurchlässigem Füllmaterial lagenweise einbringen. Die Beschichtung muss vor dem Anfüllen ausreichend abgebunden haben und ausreichend geschützt sein (Kellenputz, Schutz-, Dränplatten o.ä.); punkt- und linienförmige Lasten vermeiden. Die Abdichtung ist vor Beschädigungen zu schützen (Schutzschichten/Nutzschichten nach DIN 4095 und
    DIN 18533).


      Zum Verputzen der quick-mix MDF muss diese durchgetrocknet sein. Als Haftbrücke wird der quick-mix PHG Putzhaftgrund aufgezogen. Nach einer Trocknungszeit von mindestens 1 Tag können anschließend quick-mix oder Schwenk Putztechnik Zement- oder Sockelputze aufgetragen werden.

      Bei der Abdichtung des Sockelputzes erfolgt der erste Auftrag grundsätzlich im Streichverfahren, wobei die Dichtschlämme intensiv, gleichmäßig und oberflächendicht aufgetragen werden muss. Der zweite Auftrag kann je nach Objekt im Streich- oder Spachtelverfahren erfolgen. Der nachfolgende Auftrag darf erst erfolgen, wenn der vorherige nicht mehr während des Auftrags beschädigt werden kann. Die Dichtschlämme MDF ist mit allen für den Einsatz im Sockelbereich geeigneten Fassadenfarben überstreichbar.

      Verarbeitung nicht bei Luft-, Material- und Untergrundtemperaturen unter +5 °C und über +25 °C. Frisch verarbeitetes Material ist vor zu rascher Austrocknung und ungünstigen Witterungseinflüssen (starke Sonneneinstrahlung, Frost, Niederschlag etc.) zu schützen. Werkzeugreinigung sofort nach Gebrauch mit Wasser.

        VERBRAUCH:

        Der Verbrauch beträgt ca. 1,4 kg/m2 pro mm Trockenschicht-
        dicke. Bei einer durchschnittlichen Stärke von 2 mm beträgt der Verbrauch also ca. 2,8 kg/m2


          HINWEIS:

          Die technischen Angaben beziehen sich auf 23 °C/50% relative Luftfeuchtigkeit.

          Dieses Produkt (Pulverkomponente) enthält Zement und reagiert mit Feuchtigkeit/Wasser alkalisch. Deshalb Haut und Augen schützen. Bei Berührung grundsätzlich mit Wasser abspülen. Bei Augenkontakt unverzüglich den Arzt aufsuchen. Siehe auch Sackaufdruck.


            Technische Information

            Verarbeitungstemperatur:+5 °C bis +25 °C
            Verarbeitungszeit:ca. 1 Stunde
            Dichte:1,5 kg/l
            Wasserdampfdiffusions-
            
widerstandszahl µ:

            
500
            Wasserbedarf:ca. 3,5 bis 5,0 l je Gebinde
            Mischzeit:ca. 2-3 Minuten
            Reifezeit:ca. 3 Minuten
            Nassschichtdicke:ca. 2,5 mm (entspricht ca. 2 mm Mindesttrockenschichtdicke)
            Gesamtschichtdicke:max. 5 mm
            Rissüberbrückung:0,2 mm (bei 2 mm Schichtdicke)
            Trocknungszeit zwischen den Arbeitsgängen:ca. 3 Std.
            (je nach Witterung)
            Belegbar nach:ca. 24 Std.
            (je nach Witterung)
            Durch Wasser belastbar:mind. 7 Tage
            Verbrauch:ca. 1,4 kg/m2 pro mm Trockenschicht
            Lagerung:trocken und sachgerecht ca. 6 Monate ab Produktionsdatum lagerfähig
            Lieferform:20-kg-Sack