Schlitz- und Verfüllmörtel - SVM

Schlitz- und Verfüllmörtel
SVM

  • mineralischer Leichtmörtel mit schneller Festigkeitsentwicklung
  • zum Verfüllen von Schlitzen, Aussparungen und Öffnungen
  • maschinengängig
  • Körnung: 0 – 3 mm
  • Verbrauch: ca. 8 kg/m² pro 10 mm Putzdicke

  • Produktmerkmale
  • Verarbeitung
  • Downloads

Anwendungen

  • zum Verfüllen von Schlitzen, Aussparungen und Öffnungen

Eigenschaften

  • maschinengängig
  • sehr gutes Standvermögen
  • hohe Mörteldicken in einem Spritzgang möglich
  • schnell abbindend und erhärtend

Zusammensetzung

  • Grauzement gemäß DIN EN 197-1
  • Weißkalkhydrat gemäß DIN EN 459-1
  • fein fraktionierte Gesteinskörnung
  • mineralischer Leichtzuschlag Blähton gemäß EN 13055
  • Additive zur Steuerung und Verbesserung der Verarbeitungs- und Produkteigenschaften

Lieferform

  • 20 kg/Sack

Untergrund

Allgemein

  • nicht geeignet für gipshaltige Untergründe

Beschaffenheit / Prüfungen

  • Die Tragfähigkeit des Untergrunds muss sorgfältig überprüft werden.
  • Der Untergrund muss trocken, eben, sauber, trag- und saugfähig, frei von haftmindernden Rückständen, Ausblühungen und Sinterschichten sein.

Vorbehandlung

  • Auf glatten, nicht oder schwach saugenden Untergründen eine geeignete, mineralisch Haftbrücke aufzubringen.

Verarbeitung

Temperatur

  • Nicht verarbeiten und trocknen / abbinden lassen bei Luft-, Material- und Untergrundtemperaturen unter +5°C und bei zu erwartendem Nachtfrost sowie über +30°C, direkter Sonneneinstrahlung, stark erwärmten Untergründen und/oder starker Windeinwirkung.

Anmischen / Zubereiten / Aufbereiten

  • Von Hand und mit marktüblichen Putzmaschinen verarbeitbar.
  • Bei maschineller Verarbeitung: Wasserzulauf auf verarbeitungsfähige Konsistenz einstellen.
  • Arbeitsunterbrechungen sind auf maximal 15 bis 20 Minuten zu begrenzen.
  • Bei längeren Arbeitsunterbrechungen, Putzmaschine und Mörtelschläuche reinigen.
  • Beim händischen Anmischen zunächst die bei den technischen Daten angegebene Wassermenge in ein sauberes Gefäß geben und Trockenmörtel einstreuen. Sauberes Leitungswasser verwenden.
  • Material mit einem geeigneten Rührwerk homogen und knollenfrei anmischen, kurz reifen lassen und nochmals aufrühren.
  • Nicht mit anderen Produkten und/oder Fremdstoffen vermischen.

Auftragen / Verarbeiten

  • Material je nach Saugfähigkeit des Untergrunds pro Spritzgang ca. 3 bis 7 cm auftragen. Nach einer Zwischenstandzeit von ca. 20 bis 30 Minuten kann eine weitere Lage aufgebracht werden.

Verarbeitbare Zeit

  • ca. 10 - 20 Minuten
  • Zeitangaben beziehen sich auf +20°C und 65% relative Luftfeuchtigkeit.
  • Bereits angesteifter Mörtel darf nicht mehr mit zusätzlichem Wasser verdünnt, aufgemischt und weiter verarbeitet werden.

Trocknung / Erhärtung

  • Erforderliche Trocknungsdauer: mindestens 2 Tage pro cm Schichtdicke

Nachfolgende Beschichtung / Überarbeitbarkeit

  • Als Oberputze können mineralische Edelputze und organisch gebundene Putze, wie Silikat-, Silikonharz- oder Dispersionsputze aufgebracht werden.

Werkzeugreinigung

  • Werkzeuge und Geräte sofort nach Gebrauch mit Wasser reinigen.

Hinweise

  • Bei erstmaligem Einsatz des Produkts bitte Beratungsservice anfordern.

Verbrauch / Ergiebigkeit

  • Die Verbrauchsmenge ist abhängig von der Beschaffenheit des Untergrunds und des Auftragsverfahrens. Genauen Wert durch Probeauftrag am Objekt ermitteln.