Fugenmörtel - FM

Fugenmörtel
FM

  • Fugenmörtel für Sicht- und Verblendmauerwerk
  • zum nachträglichen Verfugen von Sichtmauerwerk aller Art
  • Druckfestigkeit: ≥ 10 N/mm²
  • Körnung: 0 – 1 mm
  • Verbrauch: ca. 5 kg/m² bei NF-Format
  • Bauen mit Backstein

Anwendungen

  • zum nachträglichen Verfugen von Sichtmauerwerk aller Art
  • für Außen- und Innenfugarbeiten bei Steinmaterialien aller Art sowie unglasierten Fliesen, Platten oder Riemchen
  • zur nachträglichen Verfugung mit Fugenglattstrich für Verblendmauerwerk und keramische Bekleidungen
  • mit dem Fugeisen in erdfeuchter bis schwach plastischer Konsistenz lagenweise einbringen

Eigenschaften

  • Druckfestigkeit: ≥ 10 N/mm²
  • witterungs- und frostbeständig nach Erhärtung
  • hoher Witterungsschutz
  • leicht und geschmeidig verarbeitbar
  • gute Haftung an den Steinflanken

Zusammensetzung

  • hochwertige Bindemittel gemäß DIN EN 197-1
  • mineralische Zuschlagstoffe in günstiger Zusammensetzung
  • bei farbigem Material: witterungsbeständige anorganische Pigmente

Lieferform

  • 40 kg/Sack

Untergrund

Beschaffenheit / Prüfungen

  • Für die Ausführung der Fugenarbeiten gelten die Bestimmungen der VOB Teil C.
  • Das zu verfugende Mauerwerk sollte ausgehärtet und mindestens 3 bis 4 Wochen alt sein.

Vorbehandlung

  • Die Fugen sind mindestens 1,5 bis 2,0 cm tief flankensauber auszukratzen.
  • Reinigen und ausreichendes Vornässen ist Voraussetzung für eine dichte und kraftschlüssige Haftung.
  • Hohlräume im Mauerwerk zuvor sorgfältig schließen.
  • Bei ungünstigen Bedingungen , wie z. B. hohen Temperaturen, starker Zugluft, stark saugenden Steinen oder Mörtel, ist das Fugennetz vor Einbringung des Fugenmörtels besonders vorzunässen.

Verarbeitung

Temperatur

  • Nicht verarbeiten und trocknen / abbinden lassen bei Luft-, Material- und Untergrundtemperaturen unter +5°C und bei zu erwartendem Nachtfrost sowie über +30°C, direkter Sonneneinstrahlung, stark erwärmten Untergründen und/oder starker Windeinwirkung.

Anmischen / Zubereiten / Aufbereiten

  • Beim händischen Anmischen zunächst die bei den technischen Daten angegebene Wassermenge in ein sauberes Gefäß geben und Trockenmörtel einstreuen. Sauberes Leitungswasser verwenden.
  • Material mit einem geeigneten Rührwerk homogen und knollenfrei anmischen.
  • Konsistenz: erdfeucht bis schwach plastisch.
  • Den Mörtel immer mit gleichem Wassergehalt anmischen, da unterschiedliche Wasserzugaben zu einem farblich unterschiedlichem Fugenbild oder Flecken führen können.
  • Während der Verarbeitung kein weiteres Wasser zugeben, sonst sind Farbdifferenzen möglich.
  • Nicht mit anderen Produkten und/oder Fremdstoffen vermischen.

Auftragen / Verarbeiten

  • Bei üblichen Fugentiefen wird der Fugenmörtel frisch in frisch in zwei Lagen und kräftig verdichtend eingebracht.
  • 1. Arbeitsgang: erst die Stoßfuge und dann die Lagerfuge einbringen
    2. Arbeitsgang: erst die Lagerfuge und dann die Stoßfuge einbringen.
  • Die gleichmäßige Verarbeitung ist maßgeblich für die Farbgleichheit verantwortlich.
  • Das Mauerwerk bei Arbeitsunterbrechungen abdecken.

Verarbeitbare Zeit

  • ca. 1 Stunde
  • Zeitangaben beziehen sich auf +20°C und 65% relative Luftfeuchtigkeit.
  • Bereits angesteifter Mörtel darf nicht mehr mit zusätzlichem Wasser verdünnt, aufgemischt und weiter verarbeitet werden.

Trocknung / Erhärtung

  • Der frische Mörtel ist vor zu rascher Austrocknung und ungünstigen Witterungseinflüssen wie z. B. Frost, Zugluft, direkter Sonneneinstrahlung sowie vor direkter Schlagregeneinwirkung zu schützen, ggf. durch Abhängen mit Folie.
  • Eine optimale Nachbehandlung zur Verhinderung des "Aufbrennens/Verdurstens" wird durch Feuchthalten erreicht.

Werkzeugreinigung

  • Werkzeuge und Geräte sofort nach Gebrauch mit Wasser reinigen.

Hinweise

  • Durch Verwendung natürlicher Rohstoffe können die Farbtöne auch in Abhängigkeit vom jeweiligen Herstellwerk variieren.
  • Fugen- und V.O.R. Mauermörtel aus unterschiedlichen Herstellwerken nicht am Objekt vermischen.
  • quick-mix S-FM Fugenmörtel nicht mit quick-mix FM-Fugenmörtel an einem Objekt vermischen.
  • Zusammenhängende Flächen immer mit Material der selben Charge ausführen, um Farbtonabweichungen in der Fläche zu vermeiden.
  • Der Farbton wird durch die Saugfähigkeit des Untergrundes, die Witterungsbedingungen und die Arbeitsweise beeinflusst und kann deshalb abweichen. Nachlieferungen sind vor der Verarbeitung auf Farbübereinstimmung zu prüfen.
  • Wir empfehlen daher das vorherige Anlegen einer Musterfläche.

Verbrauch / Ergiebigkeit

  • Ergiebigkeit: ca. 24 l Nassmörtel pro Sack
  • Erfahrungswerte für 1 m2 (ohne Streuverluste):

  • Verbrauch: ca. 7,5 kg/m² bei DF-Vollsteinen
WAS KÖNNEN WIR FÜR SIE TUN?
Ich interessiere mich für den Bereich...
öffnen