Universal-Reparaturmörtel - UNI-M

Universal-Reparaturmörtel
UNI-M

  • Zementmörtel mit hoher Druckfestigkeit
  • zum Mauern, Putzen und Ausbessern
  • für statisch nicht relevante Betonarbeiten
  • Körnung: 0 – 4 mm

  • Produktmerkmale
  • Verarbeitung
  • Downloads

Anwendungen

  • zum Mauern, Putzen und Ausbessern
  • für statisch nicht relevante Betonarbeiten
  • Ausgleichs- und Sockelputz
  • als Unterputz für Fliesen und schwere Wandbeläge
  • nicht geeignet für hochwärmedämmende Untergründe
  • Spritzbewurf auf Mauerwerk
  • Ansetz- und Verlegemörtel (Dickbettmörtel) für Fliesen und Platten
  • Mauermörtel für statisch hoch belastetes Mauerwerk
  • zum Setzen von Randsteinen, Pfählen o. ä.
  • zum Setzen von Badewannen im Sanitärbereich, Verfüllen von Türzargen
  • zum Vermörteln von Rohren bzw. Rohrleitungen
  • Reparaturbeton für Betonflächen, Treppenstufen usw. im statisch nicht relevanten Bereich
  • nicht geeignet als Beton für Bauteile mit statisch relevanten Anforderungen
  • als Estrich im Verbund für kleinere Flächen bis max. 3 m²
  • für innen und außen

Eigenschaften

  • vielseitig verwendbar
  • mineralisch
  • hohe Festigkeit
  • frost- und wasserbeständig nach Erhärtung
  • hoch feuchtigkeitsbeständig
  • Brandverhalten A1 - nicht brennbar

Normen und Richtlinien

  • güteüberwacht

Zusammensetzung

  • Grauzement gemäß DIN EN 197-1
  • gestufte Gesteinskörnung gemäß DIN EN 13139
  • Additive zur Steuerung und Verbesserung der Verarbeitungs- und Produkteigenschaften

Lieferform

  • 25 kg/Sack

Untergrund

Allgemein

  • Normalbeton
  • Betonsteinmauerwerk
  • normales und schweres Mauerwerk
  • Mischmauerwerk

Beschaffenheit / Prüfungen

  • Der Untergrund muss trocken, sauber, trag- und saugfähig, frei von haftmindernden Rückständen, Trennmitteln, Ausblühungen und Sinterschichten sein.

Vorbehandlung

  • Stark saugende Untergründe sind rechtzeitig, gegebenenfalls Tage vorher, vorzunässen.
  • Betonuntergründe mit einer geeigneten mineralischen Haftbrücke im Kammbettverfahren vorbereiten.

Verarbeitung

Temperatur

  • Nicht verarbeiten und trocknen / abbinden lassen bei Luft-, Material- und Untergrundtemperaturen unter +5°C und bei zu erwartendem Nachtfrost sowie über +30°C, direkter Sonneneinstrahlung, stark erwärmten Untergründen und/oder starker Windeinwirkung.

Anmischen / Zubereiten / Aufbereiten

  • Nur für die Handverarbeitung.
  • Nicht geeignet für die Verarbeitung mit Putzmaschinen.
  • Beim händischen Anmischen zunächst die bei den technischen Daten angegebene Wassermenge in ein sauberes Gefäß geben und Trockenmörtel einstreuen. Sauberes Leitungswasser verwenden.
  • Material mit einem geeigneten Rührwerk homogen und knollenfrei anmischen, kurz ruhen lassen und anschließend, ggf. bei weiterer Wasserzugabe, nochmals aufrühren und Konsistenz verarbeitungsgerecht einstellen.
  • Trockenmörtel im Durchlauf-, Freifall- oder Zwangsmischer mit sauberem Wasser maximal 2 bis 3 Minuten konsistenzgerecht anmischen.
  • Nicht mit anderen Produkten und/oder Fremdstoffen vermischen.

Auftragen / Verarbeiten

  • Material bei einlagiger Verarbeitung in 10 - 15 mm Schichtdicke auftragen.
  • Die Mindestschichtdicke als Unterputz beträgt 10 mm.
  • Auf stark oder unterschiedlich saugenden Untergründen in zwei Arbeitsgängen zweischichtig nass in nass arbeiten.
  • Auf Mischmauerwerken oder bei stark wechselnden Putzdicken oder Putzdicken > 15 mm mehrlagig arbeiten.
  • Bei mehrlagiger Arbeitsweise Zwischenstandzeiten von 1 Tag pro mm Auftragsdicke einhalten.
  • Die jeweils letzte Lage nach ausreichender Oberflächenfestigkeit mit geeignetem Werkzeug, z. B. Gitterrabott, vollflächig gründlich aufrauen.

Verarbeitbare Zeit

  • ca. 2 Stunden
  • Bereits angesteifter Mörtel darf nicht mehr mit zusätzlichem Wasser verdünnt, aufgemischt und weiter verarbeitet werden.
  • Zeitangaben beziehen sich auf +20°C und 65% relative Luftfeuchtigkeit.

Trocknung / Erhärtung

  • Vor zu schnellem Wasserentzug durch Sonne, Wind oder Zugluft schützen.

Nachfolgende Beschichtung / Überarbeitbarkeit

  • Das Produkt ist als Unterputz zur Verlegung von keramischen Fliesen und Platten mit einem Flächengewicht bis zu 50 kg/m² inkl. Kleber geeignet.
  • Als Oberputze können mineralische Edelputze und organisch gebundene Putze, wie Silikat-, Silikonharz- oder Dispersionsputze aufgebracht werden.
  • Ein Anstrich ist mit Silikat-, Silikonharz- und Dispersionsfarben als Grund- und Deckanstrich möglich.

Werkzeugreinigung

  • Werkzeuge und Geräte sofort nach Gebrauch mit Wasser reinigen.

Hinweise

  • Bei der Verwendung als Mauermörtel sind die einschlägigen Normen zu beachten.
  • In Innenräumen Heizung mit langsam steigender Raumtemperatur in Betrieb nehmen.
  • Angrenzende Flächen und Bauteile (z. B. Fenster, Fensterbänke usw.) sorgfältig abdecken. Verunreinigungen sofort mit Wasser abwaschen.

Verbrauch / Ergiebigkeit

  • Ergiebigkeit: ca. 18 l Nassmörtel pro Sack
  • Die Verbrauchsmenge ist abhängig von der Beschaffenheit des Untergrunds und des Auftragsverfahrens. Genauen Wert durch Probeauftrag am Objekt ermitteln.
  • Verbrauch als Mauermörtel:
    2 DF, Wandbreite 11,5 cm, ca. 21 l/m2 bzw. 34 kg/m2
    3 DF, Wandbreite 17,5 cm, ca. 29 l/m2 bzw. 47 kg/m2