Betonfinish weiß - BS 310

Betonfinish weiß
BS 310

  • wetterbeständige Betonschutzfarbe auf Acrylatbasis
  • zum Schutz neuer und instandgesetzter Betonflächen
  • geprüft gem. ZTV-ING (OS-C), DAfStb Rili-SIB, EN 1504-2 sowie DIN V 18026 (OS4)
  • Farbton: weiß (RAL 9010)
  • spez. Gewicht: ca. 1,4 kg/l
  • Verbrauch: ca. 180 g/m² je Anstrich

  • Produktmerkmale
  • Verarbeitung
  • Downloads

Anwendungen

  • zum Schutz neuer und instandgesetzter Betonflächen
  • als Oberflächenschutz für nicht befahrbare Flächen auf Brücken und anderen Betonbauteilen
  • auf mattfeuchten und trockenen Untergründen verarbeitbar
  • im Spritz- und Sprühwasserbereich von Brücken und Tunneln
  • als Nachbehandlungsmittel auf frischen Mörtel- und Betonflächen
  • für außen

Eigenschaften

  • geprüft gem. ZTV-ING (OS-C), DAfStb Rili-SIB, EN 1504-2 sowie DIN V 18026 (OS4)
  • Farbton: weiß (RAL 9010)
  • spez. Gewicht: ca. 1,4 kg/l
  • lösemittelfrei
  • seidenmatt
  • verseifungsbeständig
  • abriebfester Anstrichfilm mit guter Wasserdampfdurchlässigkeit
  • hoher CO2-Diffusionswiderstand
  • frost- und tausalzbeständig
  • schützt gegen Umwelteinflüsse
  • rissüberbrückend bei Netzrissen bis 0,1 mm
  • streichfähig, rollfähig und airless spritzbar

Zusammensetzung

  • Bindemittelbasis: Styrolacrylat

Lieferform

  • 18 kg/Eimer

Untergrund

Allgemein

  • neue und instandgesetzte Betonflächen

Beschaffenheit / Prüfungen

  • Der Untergrund muss tragfähig, mattfeucht oder trocken, fettfrei, sauber und frei von absandenden Teilen sein.

Vorbehandlung

  • Rautiefen und Fehlstellen müssen mit quick-mix BS 230 Betonspachtel fein ausgeglichen und abgeglättet sein. Vor Auftrag von quick-mix BS 310 Betonfinish weiß ist eine Trocknungsdauer von mindestens 24 Stunden einzuhalten. Die Oberfläche sollte mattfeucht sein.

Verarbeitung

Temperatur

  • Nicht verarbeiten und austrocknen lassen bei Luft-, Material- und Untergrundtemperaturen unter +8°C und bei zu erwartendem Nachtfrost sowie über +35°C, direkter Sonneneinstrahlung und/oder starker Windeinwirkung.
  • Während der Verarbeitung/Trocknung ist darauf zu achten, dass sich auf der Oberfläche keine Luft-/Taufeuchte niederschlägt.

Anmischen / Zubereiten / Aufbereiten

  • Produkt vor Gebrauch gut aufrühren.
  • Je nach Saugvermögen des Untergrundes wird der erste Anstrich mit maximal 3% sauberem Leitungswasser verdünnt. Der zweite Anstrich erfolgt unverdünnt.

Auftragen / Verarbeiten

  • Der Farbauftrag erfolgt mit Farbwalze, Streichbürste oder mit Spritzpistole. Beim Airless-Spritzen eine Düse mit 0,018-0,021 Inch Durchmesser verwenden und Filter regelmäßig reinigen.

Trocknung / Erhärtung

  • Zwischen der ersten und der zweiten Deckabeschichtung ist bei +20°C eine Mindesttrocknungszeit von 24 Stunden einzuhalten.
  • Niedrige Temperaturen und/oder hohe Luftfeuchten verzögern, hohe Temperaturen und/oder niedrige Luftfeuchten beschleunigen die Trocknung.
  • Die Schichtdicke des abgetrockneten Anstrichs muß mindestens 120 µm und maximal 360 µm betragen.

Werkzeugreinigung

  • Werkzeuge und Geräte sofort nach Gebrauch mit Wasser reinigen.

Hinweise

  • Nur die im Betoninstandsetzungssystem geprüften und aufeinander abgestimmten Systemkomponenten verwenden: BS 215 Korrosionsschutz und Haftbrücke; BS 225 Reparaturmörtel grob; BS 230 Betonspachtel fein; BS 310  Betonfinish weiß