Betonspachtel fein - BS 230

Betonspachtel fein
BS 230

  • PCC-Betonspachtel auf Zementbasis
  • zur Instandsetzung von Fassaden, Wänden und Deckenflächen
  • zur Egalisierung von Betoninstandsetzungsarbeiten
  • geprüft gemäß ZTV-ING (PCC und OS-C), DAfStb Rili-SIB sowie EN 1504-3
  • Beschichtungsdicke: 1,5-6 mm
  • kunststoffvergütet
  • Druckfestigkeit:
    1d: 15 N/mm²
    7d: 35 N/mm²
    28d: 45 N/mm²
  • Körnung: 0 – 0,5 mm
  • Verbrauch: ca. 2 kg/m²/mm

  • Produktmerkmale
  • Verarbeitung
  • Downloads

Anwendungen

  • zur Instandsetzung von Fassaden, Wänden und Deckenflächen
  • zur Egalisierung von Betoninstandsetzungsarbeiten
  • als Kratzspachtelung zum Ausgleichen von Untergrundrauigkeiten
  • zum Ausbessern von Poren, Löchern, Rissen u. ä.
  • als Untergrund für Oberflächenschutzsysteme
  • zum Beschichten von Fertigteilen, Mauerwerk und Betonflächen
  • zum Verfüllen von Leitungs- und Rohrschlitzen
  • für außen und innen

Eigenschaften

  • geprüft gemäß ZTV-ING (PCC und OS-C), DAfStb Rili-SIB sowie EN 1504-3
  • Beschichtungsdicke: 1,5-6 mm
  • kunststoffvergütet
  • Druckfestigkeit:
    1d: 15 N/mm²
    7d: 35 N/mm²
    28d: 45 N/mm²
  • leichte Verarbeitung
  • spritz- und streichfähig
  • hohe Standfestigkeit
  • ausgezeichnete Haftung
  • dampfdiffusionsoffen
  • problemlose Verarbeitung auch an senkrechten Flächen und über Kopf

Lieferform

  • 25 kg/Sack

Untergrund

Allgemein

  • Betonfertigteile, Mauerwerk und Betonflächen
  • quick-mix BS 225 Reparaturmörtel grob

Vorbehandlung

  • Den Untergrund säubern. Lose Teile, Staub, Zementschlämme, Öl und Fett entfernen.
  • Eine ausreichende Abreißfestigkeit von ≥ 1,3 N/mm² im Mittel muss gewährleistet sein.
  • Betonunterlage/Untergrund bis zur kapillaren Sättigung vornässen.

Verarbeitung

Temperatur

  • Nicht verarbeiten und austrocknen lassen bei Luft-, Material- und Untergrundtemperaturen unter +5°C und bei zu erwartendem Nachtfrost sowie über +35°C, direkter Sonneneinstrahlung und/oder starker Windeinwirkung.

Anmischen / Zubereiten / Aufbereiten

  • Die bei den technischen Daten angegebene Wassermenge von ca. 2,5 l bis auf eine Restmenge (ca. 0,5 l) in ein sauberes und geeignetes Mischgerät (z. B. Zwangsmischer) einfüllen. Trockenmörtel hinzufügen und ca. 3 Minuten mischen. Restliches Wasser zugeben und weitere 2 Minuten bis zur Homogenität mischen. Maximale Wassermenge: 3,0 l/25-kg-Sack.

Auftragen / Verarbeiten

  • Lunker und Poren vorher durch Einbürsten oder Kratzen ausfüllen.
  • Anschließend in einem Arbeitsgang frisch in frisch auftragen und nach angemessener Wartezeit glätten.

Verarbeitbare Zeit

  • mindestens 45 Minuten
  • Zeitangaben beziehen sich auf +20°C und 65% relative Luftfeuchtigkeit.
  • Bereits angesteifter Mörtel darf nicht mehr mit zusätzlichem Wasser verdünnt, aufgemischt und weiter verarbeitet werden.

Trocknung / Erhärtung

  • Der frische Mörtel ist über einen Zeitraum von mindestens 3 - 5 Tagen nachzubehandeln und vor zu rascher Austrocknung, z. B. durch Wind, Zugluft oder Sonneneinstrahlung, zu schützen.

Nachfolgende Beschichtung / Überarbeitbarkeit

  • Oberfläche gegen Wind, Zugluft und vorzeitige Wasserverdunstung schützen, z. B. mit Folie bzw. wasserhaltender Abdeckung oder quick-mix BS310 Betonfinish weiß. Oberfläche nicht mit nassem Quast oder nasser Glättkelle nachbearbeiten.

Werkzeugreinigung

  • Werkzeuge und Geräte sofort nach Gebrauch mit Wasser reinigen.

Hinweise

  • Nur die im Betoninstandsetzungssystem geprüften und aufeinander abgestimmten Systemkomponenten verwenden: BS 215 Korrosionsschutz und Haftbrücke; BS 225 Reparaturmörtel grob; BS 230 Betonspachtel fein; BS 310  Betonfinish weiß

Verbrauch / Ergiebigkeit

  • Ergiebigkeit: ca. 13 l Nassmörtel pro Sack