Haftbrücke - H4

Haftbrücke
H4

  • mineralische Haftbrücke für zementgebundene Untergründe
  • zum Aufbau eines kraftschlüssigen Verbundes zu nachfolgenden Beschichtungen, z. B. bei der Natursteinverlegung im Dickbett oder dem Einbau zementärer Verbundestriche
  • zur Herstellung einer Kontaktschicht auf zementären Untergründen und Terrazzo
  • im Bodenbereich, innen und außen
  • zur besseren Arbeitskontrolle rotbraun eingefärbt
  • Baustoffklasse A1 (nicht brennbar)
  • Verbrauch: ca. 2,5 kg/m²
  • EC 1plusR

  • Produktmerkmale
  • Verarbeitung
  • Technische Daten
  • Downloads

Anwendungen

  • zum Aufbau eines kraftschlüssigen Verbundes zu nachfolgenden Beschichtungen, z. B. bei der Natursteinverlegung im Dickbett oder dem Einbau zementärer Verbundestriche
  • zur Herstellung einer Kontaktschicht auf zementären Untergründen und Terrazzo
  • im Bodenbereich, innen und außen

Eigenschaften

  • zur besseren Arbeitskontrolle rotbraun eingefärbt
  • Baustoffklasse A1 (nicht brennbar)
  • hohe Verbundwirkung
  • frost- und wasserbeständig nach Erhärtung
  • mineralisch
  • normalerhärtend
  • leicht verarbeitbar
  • reguliert das Saugverhalten des Untergrunds

Normen und Richtlinien

  • sehr emissionsarm EC 1PLUSR gemäß GEV-EMICODE

Zusammensetzung

  • Zement gemäß DIN EN 197-1
  • quarzitische Zuschläge gemäß DIN EN 13139
  • Additive zur besseren Untergrundhaftung
  • Additive zur Steuerung und Verbesserung der Verarbeitungs- und Produkteigenschaften

Lieferform

  • 25 kg/Sack

Untergrund

Allgemein

  • zementgebundene Untergründe
  • Natursteinbeläge

Beschaffenheit / Prüfungen

  • Der Untergrund muss tragfähig, sauber und frei von haftmindernden Rückständen sein.

Vorbehandlung

  • Trennende Oberflächenschichten, z. B. Zementschleier, Schalöle oder Sinterschichten müssen mit geeigneten Maßnahmen entfernt werden.
  • Risse im Untergrund müssen kraftschlüssig geschlossen werden.
  • Untergrund gründlich vornässen, jedoch Pfützenbildung vermeiden.
  • Bereits im Untergrund vorhandene Dehnungs-, Bewegungs- oder Gebäudetrennfugen sind an gleicher Anordnung durch den gesamten Querschnitt des Systems zu übernehmen.

Verarbeitung

Temperatur

  • Nicht verarbeiten und trocknen / abbinden lassen bei Luft-, Material- und Untergrundtemperaturen unter +5°C und bei zu erwartendem Nachtfrost sowie über +30°C, direkter Sonneneinstrahlung, stark erwärmten Untergründen und/oder starker Windeinwirkung.

Anmischen / Zubereiten / Aufbereiten

  • Beim händischen Anmischen zunächst die bei den technischen Daten angegebene Wassermenge in ein sauberes Gefäß geben und Trockenmörtel einstreuen. Sauberes Leitungswasser verwenden.
  • Material mit einem geeigneten Rührwerk homogen und knollenfrei anmischen, kurz reifen lassen und nochmals aufrühren.
  • Nicht mit anderen Produkten und/oder Fremdstoffen vermischen.

Auftragen / Verarbeiten

  • Die Haftbrücke vollflächig mit einem harten Besen auf den Untergrund auftragen.
  • Direkt im Anschluß die nachfolgende Beschichtung in der erforderlichen Schichtdicke "frisch in frisch" in die Haftbrücke aufbringen.
  • Abweichend davon ist eine Standzeit der Haftbrücke von ca. 24 Stunden erforderlich, wenn nachfolgend quick-mix SZE Schnell-Zement-Estrich aufgebracht werden soll.

Verarbeitbare Zeit

  • ca. 45 Minuten
  • Bereits angesteifter Mörtel darf nicht mehr mit zusätzlichem Wasser verdünnt, aufgemischt und weiter verarbeitet werden.
  • Zeitangaben beziehen sich auf +20°C und 65% relative Luftfeuchtigkeit.

Werkzeugreinigung

  • Werkzeuge und Geräte sofort nach Gebrauch mit Wasser reinigen.

Hinweise

  • Angrenzende Flächen und Bauteile (z. B. Fenster, Fensterbänke usw.) sorgfältig abdecken. Verunreinigungen sofort mit Wasser abwaschen.

Verbrauch / Ergiebigkeit

  • Ergiebigkeit: ca. 14,5 l Nassmörtel pro Sack
  • Die Verbrauchsmenge ist abhängig von der Beschaffenheit des Untergrunds und der Auftragsdicke.
Technische Informationen
Farbe:rotbraun
Körnung:0-4 mm
Wasserbedarf:ca. 5,5 l/Sack
Druckfestigkeit:≥ 30 N/mm²
Mischzeit:ca. 3 Minuten
Verarbeitungszeit:ca. 45 Minuten