Porenbetonkleber - GBK

Porenbetonkleber
GBK

  • Dünnbettmörtel
  • zum Verkleben von Plansteinen und Planelementen aus Porenbeton
  • frostbeständig
  • Farbton: grau
  • Druckfestigkeit: ≥ 10 N/mm²
  • Körnung: 0 – 0,5 mm
  • Verbrauch: je nach Steinformat (beim Steinhersteller erfragen)

Anwendungen

  • zum Verkleben von Plansteinen und Planelementen aus Porenbeton
  • geeignet für stark saugende Porenbeton-Plansteine der Festigkeitsklassen PP 2 bis PP 6
  • für dünne Mörtelfugen von 1 bis 3 mm

Eigenschaften

  • frostbeständig
  • Farbton: grau
  • Druckfestigkeit: ≥ 10 N/mm²
  • leichte Verarbeitung
  • witterungs- und frostbeständig nach Erhärtung
  • sehr gute Haftung zum Porenbeton
  • kein Aufbrennen, gesetzte Steine können problemlos korrigiert werden
  • Brandverhalten A1 - nicht brennbar
  • bietet mörteltechnische Voraussetzung für nachfolgende Dünnputze

Zusammensetzung

  • Zement gemäß DIN EN 197-1
  • Sande
  • Additive zur Steuerung und Verbesserung der Verarbeitungs- und Produkteigenschaften
  • Additive zur besseren Untergrundhaftung

Lieferform

  • 2 kg/Beutel
  • 5 kg/Beutel
  • 10 kg/Beutel
  • 25 kg/Sack

Verarbeitung

Temperatur

  • Nicht verarbeiten, abbinden und erhärten lassen bei Luft-, Material- und Untergrundtemperaturen unter +5°C sowie über +30°C, direkter Sonneneinstrahlung und/oder starker Windeinwirkung.

Anmischen / Zubereiten / Aufbereiten

  • Sackinhalt mit geeignetem Rührgerät oder per Hand mit sauberem Wasser homogen, knollenfrei und verarbeitungsgerecht anmischen.
  • Angegebene Wassermenge beachten. Zum Anrühren ein sauberes Rührgefäß und sauberes Leitungswasser verwenden.
  • Die richtige Konsistenz ist erreicht, wenn geschlossene Stege bei der Verarbeitung mit einem Zahnspachtel entstehen.
  • Angerührtes Produkt nach einer Reifezeit von ca. 5-10 Minuten nochmals kurz durchmischen.
  • Nicht mit anderen Produkten und/oder Fremdstoffen vermischen.

Auftragen / Verarbeiten

  • Die erste Schicht Plansteine flucht- und waagerecht mit Mauermörtel der Festigkeitsklasse M10 gemäß DIN EN 998-2, z. B. quick-mix Reparaturmörtel ZM, setzen. Vor dem Kleben der zweiten Schicht eventuell vorhandene Unebenheiten abgleichen. Steinoberflächen von Staub befreien.
  • Kleber ca. 2 bis 3 Plansteinlängen ca. 1-3 mm dick gleichmäßig vortragen und aufkämmen. Der Mörtelauftrag erfolgt mit Mörtelschlitten oder Dünnbettwalze.
  • Plansteine möglichst von oben setzen und mit einem Gummihammer anklopfen. Verschiebung in Längsrichtung vermeiden.

Verarbeitbare Zeit

  • ca. 3 Stunden

Trocknung / Erhärtung

  • Das frische Mauerwerk ist vor ungünstigen Witterungseinflüssen wie sehr hohen und tiefen Temperaturen, Frost, Zugluft, direkter Sonneneinstrahlung sowie vor Schlagregeneinwirkung zu schützen (z. B. durch Abhängen mit Folie).

Werkzeugreinigung

  • Werkzeuge und Geräte sofort nach Gebrauch mit Wasser reinigen.

Hinweise

  • Bei Steinen mit Nut und Feder kann auf eine Verklebung der Stoßfugen verzichtet werden.

Verbrauch / Ergiebigkeit

  • Erfahrungswerte für 1 m2 Mauerfläche (mit Nut und Feder - ohne Stoßfugenverklebung) können in Abhängigkeit vom Stein folgende Erfahrungswerte angenommen werden. Die Angaben der Steinhersteller sind zu berücksichtigen.
WAS KÖNNEN WIR FÜR SIE TUN?
Ich interessiere mich für den Bereich...
öffnen