Porenbetonkleber - GBK

Porenbetonkleber
GBK

  • Dünnbettmörtel
  • zum Verkleben von Plansteinen und Planelementen aus Porenbeton
  • frostbeständig
  • Farbton: grau
  • Druckfestigkeit: ≥ 10 N/mm²
  • Körnung: 0 – 0,5 mm
  • Verbrauch: je nach Steinformat (beim Steinhersteller erfragen)

  • Produktmerkmale
  • Verarbeitung
  • Downloads

Anwendungen

  • zum Verkleben von Plansteinen und Planelementen aus Porenbeton
  • geeignet für stark saugende Porenbeton-Plansteine der Festigkeitsklassen PP 2 bis PP 6
  • für dünne Mörtelfugen von 1 bis 3 mm

Eigenschaften

  • frostbeständig
  • Farbton: grau
  • Druckfestigkeit: ≥ 10 N/mm²
  • leichte Verarbeitung
  • witterungs- und frostbeständig nach Erhärtung
  • sehr gute Haftung zum Porenbeton
  • kein Aufbrennen, gesetzte Steine können problemlos korrigiert werden
  • Brandverhalten A1 - nicht brennbar
  • bietet mörteltechnische Voraussetzung für nachfolgende Dünnputze

Zusammensetzung

  • Zement gemäß DIN EN 197-1
  • Sande
  • Additive zur Steuerung und Verbesserung der Verarbeitungs- und Produkteigenschaften
  • Additive zur besseren Untergrundhaftung

Lieferform

  • 2 kg/Beutel
  • 5 kg/Beutel
  • 10 kg/Beutel
  • 25 kg/Sack

Verarbeitung

Temperatur

  • Nicht verarbeiten, abbinden und erhärten lassen bei Luft-, Material- und Untergrundtemperaturen unter +5°C sowie über +30°C, direkter Sonneneinstrahlung und/oder starker Windeinwirkung.

Anmischen / Zubereiten / Aufbereiten

  • Sackinhalt mit geeignetem Rührgerät oder per Hand mit sauberem Wasser homogen, knollenfrei und verarbeitungsgerecht anmischen.
  • Angegebene Wassermenge beachten. Zum Anrühren ein sauberes Rührgefäß und sauberes Leitungswasser verwenden.
  • Die richtige Konsistenz ist erreicht, wenn geschlossene Stege bei der Verarbeitung mit einem Zahnspachtel entstehen.
  • Angerührtes Produkt nach einer Reifezeit von ca. 5-10 Minuten nochmals kurz durchmischen.
  • Nicht mit anderen Produkten und/oder Fremdstoffen vermischen.

Auftragen / Verarbeiten

  • Die erste Schicht Plansteine flucht- und waagerecht mit Mauermörtel der Festigkeitsklasse M10 gemäß DIN EN 998-2, z. B. quick-mix Reparaturmörtel ZM, setzen. Vor dem Kleben der zweiten Schicht eventuell vorhandene Unebenheiten abgleichen. Steinoberflächen von Staub befreien.
  • Kleber ca. 2 bis 3 Plansteinlängen ca. 1-3 mm dick gleichmäßig vortragen und aufkämmen. Der Mörtelauftrag erfolgt mit Mörtelschlitten oder Dünnbettwalze.
  • Plansteine möglichst von oben setzen und mit einem Gummihammer anklopfen. Verschiebung in Längsrichtung vermeiden.

Verarbeitbare Zeit

  • ca. 3 Stunden

Trocknung / Erhärtung

  • Das frische Mauerwerk ist vor ungünstigen Witterungseinflüssen wie sehr hohen und tiefen Temperaturen, Frost, Zugluft, direkter Sonneneinstrahlung sowie vor Schlagregeneinwirkung zu schützen (z. B. durch Abhängen mit Folie).

Werkzeugreinigung

  • Werkzeuge und Geräte sofort nach Gebrauch mit Wasser reinigen.

Hinweise

  • Bei Steinen mit Nut und Feder kann auf eine Verklebung der Stoßfugen verzichtet werden.

Verbrauch / Ergiebigkeit

  • Erfahrungswerte für 1 m2 Mauerfläche (mit Nut und Feder - ohne Stoßfugenverklebung) können in Abhängigkeit vom Stein folgende Erfahrungswerte angenommen werden. Die Angaben der Steinhersteller sind zu berücksichtigen.