Bohrloch-Schlämme - BLS

Bohrloch-Schlämme
BLS

  • mineralische Bohrloch-Schlämme
  • zur Verfüllung von Hohlräumen und Bohrlöchern bei nachträglicher Kellerinnenabdichtung
  • Konsistenz: fließfähig
  • Durchhärtung: ca. 2 Tage
  • Verarbeitungszeit: ca. 45 Minuten
  • Verbrauch: ca. 1,6 kg je Liter Hohlraum

  • Produktmerkmale
  • Verarbeitung
  • Downloads

Anwendungen

  • zur Verfüllung von Hohlräumen und Bohrlöchern bei nachträglicher Kellerinnenabdichtung
  • nicht zur Rissverpressung geeignet
  • für innen und außen

Eigenschaften

  • Konsistenz: fließfähig
  • Durchhärtung: ca. 2 Tage
  • Verarbeitungszeit: ca. 45 Minuten
  • schwindkompensiert
  • mineralisch
  • fließfähig
  • hohe Durchlässigkeit für nachträglich eingebrachte Injektionsflüssigkeiten
  • beständig gegen wasserlösliche Sulfate
  • leicht nachbohrbar
  • diffusionsoffen

Zusammensetzung

  • Spezialzemente
  • mineralische Zuschlagstoffe gemäß DIN EN 13139
  • Additive zur Steuerung und Verbesserung der Verarbeitungs- und Produkteigenschaften
  • Additive zur besseren Untergrundhaftung
  • Quellmittel

Lieferform

  • 25 kg/Sack

Untergrund

Vorbehandlung

  • Die Anordnung der Bohrlöcher ist abhängig vom Injektionsverfahren. Die Hinweise des WTA-Merkblatts 4-4-04 "Mauerwerkinjektion gegen aufsteigende Feuchtigkeit" sind zu beachten.
  • Bohrlöcher sind von Staub und losen Teilen zu befreien. Das Mauerwerk ist auf evtl. vorhandene Hohlräume zu untersuchen.

Verarbeitung

Temperatur

  • Nicht verarbeiten und austrocknen lassen bei Luft-, Material- und Untergrundtemperaturen unter +5°C und bei zu erwartendem Nachtfrost sowie über +35°C, direkter Sonneneinstrahlung und/oder starker Windeinwirkung.

Anmischen / Zubereiten / Aufbereiten

  • Material mit einem geeigneten Rührwerk homogen und knollenfrei anmischen, kurz reifen lassen und nochmals aufrühren.
  • Nicht mit anderen Produkten und/oder Fremdstoffen vermischen.

Auftragen / Verarbeiten

  • Bohrlochschlämme innerhalb der verarbeitbaren Zeit mit einem Trichter in die vorhandenen Bohrlöcher einfüllen.

Verarbeitbare Zeit

  • ca. 45 Minuten
  • Zeitangaben beziehen sich auf +20°C und 65% relative Luftfeuchtigkeit.
  • Bereits angesteifter Mörtel darf nicht mehr mit zusätzlichem Wasser verdünnt, aufgemischt und weiter verarbeitet werden.

Trocknung / Erhärtung

  • Der frische Mörtel ist vor zu rascher Austrocknung und ungünstigen Witterungseinflüssen wie z. B. Frost, Zugluft, direkter Sonneneinstrahlung sowie vor direkter Schlagregeneinwirkung zu schützen, ggf. durch Abhängen mit Folie.

Nachfolgende Beschichtung / Überarbeitbarkeit

  • Die Bohrlöcher frühestens nach 1-2 Tagen nachbohren.
  • Für die Injektage bei Mauerwerk mit einem Durchfeuchtungsgrad < 50 % quick-mix BLV Bohrloch-Verkieselung bzw. bei Mauerwerk mit hohem Durchfeuchtungsgrad > 50 % quick-mix BLM Bohrloch-Microemulsion BLM verwenden.
  • Abschließend die Bohrlöcher nach erfolgter Mauerwerksinjektion mit pastös angemischter quick-mix Bohrlochschlämme BLS verfüllen und wandbündig verspachteln.

Werkzeugreinigung

  • Werkzeuge und Geräte sofort nach Gebrauch mit Wasser reinigen.

Hinweise

  • Bei der nachträglichen Injektion sind die Hinweise des WTA-Merkblatts 4-4-04 "Mauerwerksinjektion gegen aufsteigende Feuchtigkeit" zu beachten.