Suche

Baulexikon

alle Einträge 0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Feuchtegleichgewicht

So wird die Feuchte bezeichnet, die Materialien wie z. B. Holz annehmen, wenn sie lange einer bestimmten Luftfeuchtigkeit und Temperatur ausgesetzt sind.

Filzen

Dem Verputzen von Decken und Wänden zuzuordnende Arbeitstechnik. Hierbei erfolgt direkt nach dem „Bewurf“ und dem ersten „Anziehen“ das Filzen des Putzes als Glättung. Mit Hilfe von Schwämmen und oder Schwammbrettern wird der angeworfene Putz auf die gewünschte Stärke ausgerieben und je nach Belieben optisch aufbereitet.

Fliesen

Fliesen sind keramische, in den verschiedensten Farben und Größen erhältlichen Boden- und Wandplatten. Sie werden in Küche, Bad, Keller, auf Balkonen, Terrassen, aber auch in Form von Wohnkeramik in Wohnzimmern verlegt. Man unterscheidet zwischen Fliesen für den Innen- und Außenbereich. Fliesen deren Anwendung im Bodenbereich liegen,  müssen besonderen Anforderungen in Sachen Abriebsfestigkeit und eventuell auch Rutschfestigkeit genügen. Fliesen sind meist mit einer Glasur versehen, offenporige Fliesen (Terrakotta) müssen vor der ersten Nutzung geölt werden. In bezug auf Farblichkeit betrachtet, unterscheidet man zwischen einfarbigen Grundfliesen und bunten Dekorfliesen. Beide können durch Listeln oder Bordüren optisch besonders aufgewertet werden.

Fliesenkleber

Fliesen werden entweder in Mörtel (Dickbettverfahren) oder mit Klebern (Dünnbettverfahren) verlegt. Die Verwendung von Fliesenkleber unterscheidet man in 2 Arten: Kleber auf Zementbasis und Kleber auf organischer Basis.
Zur Verwendung von Klebern auf Zementbasis (auch Fertigtrockenmörtel) ist nur noch Wasser zuzugeben. Sie bestehen aus Sand, Zement und weiteren Zusatzstoffen, die der besseren Wasserbindung und erhöhten Haftfähigkeit dienen.
Kleber auf organischer Basis unterscheidet man in zwei Arten: organische Dispersionskleber und gebrauchsfertige Klebepasten sowie Reaktionsharzkleber.

Fließmittel

ist ein stark wirkendes Betonzusatzmittel zur Betonverflüssigung.

Fugenband

Weiche, flache  Bänder aus Kunststoff, Gummi, Bitumenpappe, Metall oder Kunstkautschuk die bei verschiedenen Anwendungen zum Einsatz kommen, bei denen hohe Ansprüche an Dichtigkeit und Elastizität gestellt werden. Des Weiteren finden sie bei großen Fugen Verwendung. Die beiden „Lappen“ dieser Bänder werden fest einbetoniert. Fugenbänder werden sowohl im Außen- als auch im Innenbereich zum Abdichten von Bewegungsfugen verwendet. Außerdem dienen sie auch als Versiegelung unter keramischen Belägen, Wandanschlüssen usw.

Fungizide

Dies sind Chemikalien, die der Bekämpfung von Pilzbefall in Bauteilen dienen.

alle Einträge 0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z