Suche

Entkopplungs- und Dämmplatten

Entkoppeln statt entsorgen

Kritische Untergründe müssen nicht immer entsorgt werden. Die Alternative ist die Entkopplung für alle gerissenen und tragfähigen Untergründe. Insbesondere für die Renovierung mit geringen Aufbauhöhen. Informieren Sie sich in unserer Broschüre zu den Möglichkeiten der Entkopplung und Dämmung. So sparen Sie Zeit und sind immer auf der sicheren Seite.

PDF herunterladen

Die Arbeitsschritte:

Schritt 1

Stabile, gerissene Untergründe.

Schritt 2

Voranstrich mit quick-mix Universal-Grundierung oder quick-mix Quarzgrundierung je nach Anwendungsfall auftragen.

Schritt 3

quick-mix Flexkleber auftragen.

Schritt 4a

Entkopplungsplatte in das frische Kleberbett verlegen und anklopfen.

Schritt 4b

Entkopplungsplatte im Verbund versetzt verlegen und ggf. Fugen abkleben.

Schritt 5

Nach Trocknung, quick-mix Flexkleber auf Entkopplungsplatte auftragen.

Schritt 6

Fliesenbelag verlegen.

Schritt 7

Verfugung der erstellten Beläge.

Schritt 8

Fertig!

Die sichere Lösung für:

alte Holzböden,

da Verformungen aus dem Holzuntergrund in den Entkopplungsplatten aufgefangen werden.

  • Untergrund: Holz
  • Grundierung: QG Quarzgrundierung
  • Kleben: Flexkleber z.B. FX 900
  • Dämmplatte: 15 oder 9 mm (Verlegung quer zur Dielung)
  • Kleben: Flexkleber z.B. FX 900
  • Endbelag: Fliesen oder Naturstein verfugt mit Flexfuge

gerissene Estriche,

da Spannungen aus dem Untergrund in den Entkopplungsplatten aufgefangen werden.

  • Untergrund: Estrich (beheizt oder unbeheizt)
  • Grundierung: UG Universalgrundierung
  • Kleben: Flexkleber z.B. FX 900
  • Dämmplatte: 4, 9 und 15 mm (bei Heizestrichen nur 4 mm
  • Platte verwenden) EGB 0,9 mm bei geringer Aufbauhöhe
  • Kleben: Flexkleber z.B. FX 900
  • Endbelag: Fliesen oder Naturstein verfugt mit Flexfuge

Mischuntergründe,

da die unterschiedlichen Spannungen aus den unterschiedlichen Baustoffen in den Entkopplungsplatten aufgefangen werden.

  • Untergrund: Mischuntergründe
  • Grundierung: je nach Untergrund
  • UG Universalgrundierung (saugende Unt.)
  • QG Quarzgrundierung (nicht saugende Unt.)
  • Kleben: Flexkleber z.B. FX 900
  • Dämmplatte: 4, 9 und 15 mm oder
  • EGB 0,9 mm bei geringer Aufbauhöhe
  • Kleben: Flexkleber z.B. FX 900
  • Endbelag: Fliesen oder Naturstein verfugt mit Flexfuge

die Sanierung alter Badezimmer,

da unterschiedliche Wanddicken spannungsarm und schnell ausgeglichen werden.

  • Untergrund: alter Fliesenbelag/alter Putzbelag
  • Grundierung: je nach Untergrund
  • UG Universalgrundierung (Putzbelag)
  • QG Quarzgrundierung (Fliesenbelag)
  • Kleben: Flexkleber z.B. FX 900
  • Dämmplatte: 4, 9 und 15 mm. Materialübergänge sollten
  • mit einem Gewebestreifen überarbeitet werden
  • Kleben: Flexkleber z.B. FX 900
  • Endbelag: Fliesen oder Naturstein verfugt mit Flexfuge