Suche

Das neue Q4-Magazin: Bauen mit Holz

Die aktuelle Ausgabe des Q4-Magazins ist dem Thema Holzbau gewidmet, denn dieser boomt mehr denn je.

Inhalt der aktuellen Ausgabe 3/2017


HOCH HINAUS
Das Holz Hybrid-Gebäude „H7“ begeistert
BAUPHYSIK 2.0
So macht Kernsanierung spaß
BRANDGEFÄHRLICH
Was es beim Brandschutz zu beachten gilt
DAS INTERVIEW
Zum Thema Furnierschichtholze und Stegträger
HOLZ UND KALK
3. Forum Holzbaukompetenz meldet Besucherrekord
REFORMIERT
Grundlagen zum Bauvertragsrecht
VERBRECHERJÄGER
Dieser Profiler löst die rätselhaftesten Fälle
ENERGIE STATT STRESS
Aus Stresssituationen gestärkt hervorgehen
DU BIST, WAS DU DENKST
Wie unsere Gedanken unser Leben verändern

Die aktuellen Artikel des Q4-Magazins lesen Sie in unserem Online-Kundenmagazin  www.magazin-q4.de

 

 

Vorwort


Ganz und gar nicht auf dem Holzweg

Die Auftragslage ist ausgesprochen gut und von Fachkräftemangel kann im Zimmererhandwerk auch nicht die Rede sein: Keine Frage, der Holzbau boomt mehr denn je. Ein Blick auf die Zahlen bestätigt: In diesem Jahr wurden fast 7% mehr Holzfertighäuser gebaut als im ohnehin schon erfolgreichen Vorjahr. Galt der Holzbau lange als Öko-Nische, teuer und monoton, hat sich diese Bauweise längst als wettbewerbsfähig etabliert. Dass ein Holzbau nicht langweilig sein muss, zeigen die vielen individuellen Architektenhäuser in Hybrid- oder reiner Holzbauweise. Ein hohes Maß an kundenorientiertem Individualismus hat längst zu einem Imagewandel geführt. Mittlerweile geht es eher darum, wer sich ein Holzhaus leisten kann.

Wichtig hierbei ist, dass man die Holzbauweise verstehen und in ihrer Philosophie weiterentwickeln muss. So galt lange, dass man mit einem Holzhaus sein „grünes Gewissen“ beruhigen kann; schließlich wird über ein Holzhaus aktiv CO2 abgebaut. Und die Tatsache, dass Holzhäuser über eine ganz besondere Bauphysik verfügen und Sinnbild für Wohngesundheit geworden sind, gilt als uns trittig. Daher muss der Holzbau nun zu Ende gedacht werden. Mineralische Beschichtungen, im Idealfall auf reiner Kalkbasis, haben sich hierfür bestens bewährt. Als erster und nach wie vor einziger Werktrockenmörtel wurde der KIP von SCHWENK Putztechnik mit dem Zertifikat „Für Allergiker geeignet“ des TÜV Nord ausgezeichnet. Die Überprüfung erfolgt nach den strengen Vorgaben der WHO. Dieser konsequente Weg hin zu wohngesunden Baustoffen setzt sich auch bei der Außendämmung im Holzbau fort, bei der biozidfreie Wärmedämm-Verbundsysteme ausschließlich physikalisch wirken.

Eine Besonderheit beim Holzbau besteht im Zusammenspiel und Ineinanderwirken verschiedener Gewerke – Holzbauingenieure und Architekten auf der einen und Zimmerleute und Stuckateure auf der anderen Seite. Um den gewerkeübergreifenden Dialog zu stärken, wurde unter anderem das Forum Holzbaukompetenz ins Leben gerufen. Unter dem Motto „Wenn sich Kompetenzen ergänzen“ trafen sich über 500 Fachhandwerker, Architekten und Ingenieure, Bauunternehmer sowie Baustofffachhändler und nutzten neben der Weiterbildung in den Vorträgen vor allem die Pausengespräche zum Erfahrungsaustausch und Fachsimpeln.

Wir haben die aktuelle Ausgabe des Q4 dem Thema Holzbau gewidmet und wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen.

Ihr CARSTEN DE GROOT
PRODUKTMANAGER HOLZBAUSYSTEME

Archiv

Q4 2/2017
Genetik trifft Nanooberfläche

Q4 1/2017
Faszination Putz

Q4 3/2016
Mauerwerk

Q4 2/2016
Frauen Power

Q4 1/2016
Auf die Zukunft bauen

Q4 4/2015
Holzbau im 21. Jahrhundert

Q4 3/2015
Bauen im Bestand

Q4 2/2015
Kalkinnenputz mit Allergikersiegel

Q4 1/2015
Stuckateur mit Stolz