Suche

tubag auf der BAU: Systeme zur Verlegung keramischer Platten im Messefokus

Systemlösungen für die Verlegung keramischer Platten im Garten- und Landschaftsbau stehen im Mittelpunkt des Messeauftritts von tubag, der Marke der quick-mix Gruppe für Produkte mit Trass, auf der BAU 2017 vom 16. bis 21. Januar in München.

„Insbesondere Feinsteinzeug-Platten sind ausgesprochen sensible Belagsmaterialien. Große Flächenabmessungen und verhältnismäßig geringe Dicken stellen hohe Anforderungen an Ausführung und Material“, sagt Dr. Jörn Buchholz, Produktmanager der Marke tubag bei quick-mix. „Entscheidend ist die optimale Haftung zwischen Verlegemörtel und der Plattenunterseite: Speziell abgestimmte Haftschlämme in Kombination mit einem leistungsstarken Bettungsmörtel sorgen für ideale Ergebnisse“, sagt Buchholz. Hierzu gehört der für Feinsteinzeug entwickelte tubag Pflasterfugenmörtel PFK, der in den Farben Sand, Betongrau, Schiefer und Schwarz mit den sauberen Optiken der Keramik harmoniert. Seine feine Körnung ermöglicht elegante schmale Fugen ab zwei Millimeter. Der Mörtel wird vorgemischt und gebrauchsfertig verkauft, sodass er in wenigen Schritten auf der Fläche verteilt und eingeschlämmt werden kann.

Anwenderfreundliche Neuverfugung und Instandsetzen von Pflaster- und Natursteinplatten sowie Klinkerbelägen stellt der tubag Pflasterfugenmörtel PFM2 sicher. „Bei herkömmlichen Mörteln auf Epoxidharzbasis muss die bearbeitete Fläche mindestens 24 Stunden lang abgedeckt und vor Niederschlag geschützt werden, damit keine weißlichen Verfärbungen entstehen. Mit dem PFM2 gehört das der Vergangenheit an“, sagt Buchholz. Dank neuer Rezepturen, die für eine hohe Fließfähigkeit und Wasserdurchlässigkeit sorgen, kann das Produkt selbst bei leichtem Niederschlag verarbeitet werden. Der Mörtel kann im gelieferten Gebinde angemischt werden, sodass kein zusätzliches Gefäß notwendig ist. Die Sandkomponente ist im Eimer bereits mit dem Harz vermischt.

quick-mix stellt auf der BAU 2017 vom 16. bis 21. Januar in München in Halle A1 an Stand 520 aus.