Suche

Tobias Schmider sichert sich WM-Ticket

Freuen sich über den Sieg: Trainer Josef Gruber und Tobias Schmider (rechts), der mit seiner Trockenbaukonstruktion die Jury überzeugte. Foto: Swantje Küttner/ZDB

Bild-Download (.jpg, 300 dpi)

Volle Konzentration: Tobias Schmider beim Arbeiten an seinem Siegerstück. Foto: Swantje Küttner/ZDB

Bild-Download (.jpg, 300 dpi)

Ein starkes Trio: Tobias Schmid (rechts) und Ersatz-Teilnehmer Ralph Lanz (links) zusammen mit ihrem Trainer Josef Gruber. Foto: Swantje Küttner/ZDB

Bild-Download (.jpg, 300 dpi)

Auch Ralph Lanz bewies beim Ausscheidungswettbewerb auf der FAF sein handwerkliches Stuckateursgeschick. Foto: Swantje Küttner/ZDB

Bild-Download (.jpg, 300 dpi)

Das neue Nationalteam der Stuckateure. Foto: Swantje Küttner/ZDB

Bild-Download (.jpg, 300 dpi)

„Auf nach Russland!“, heißt es jetzt für den 20-jährigen Stuckateurgesellen Tobias Schmider aus dem bayerischen Windelsbach. Er sicherte sich beim Ausscheidungswettbewerb auf der Messe Farbe, Ausbau und Fassade in Köln das Ticket für die WorldSkills 2019 in Kazan, Russland. Die Eintrittskarte für die Weltmeisterschaft der Berufe war hart umkämpft: Gegen acht junge Talente aus dem Nationalteam der Stuckateure musste sich Schmider durchsetzen. 

„Für mich war es alles andere als klar, dass ich hier das WM-Ticket hole. Aber ich freue mich sehr, denn bei den WorldSkills kann ich unser Handwerk auf einem sehr hohen Niveau vorstellen“, erklärte Schmider nach seinem Sieg auf der FAF. „Wir machen tolle Sachen, wo andere nur noch staunen, was mit Gips alles möglich ist. Das reizt mich, das ist für mich ein bisschen wie Extremsport“, so Schmider weiter, der bereits im vergangenen Jahr Silber bei den Deutschen Meisterschaften in den bauhandwerklichen Berufen holte.

Ersatz-Teilnehmer für die WorldSkills 2019 in Kazan ist Ralph Lanz aus Rutesheim in Baden-Württemberg. Der 21-jährige Stuckateur arbeitet bei Gipser Maler Lanz GmbH & Co. KG.

Der dreitägige Ausscheidungswettbewerb hatte es in sich und forderte handwerkliches Geschick und Know-how: Die neun Mitglieder aus dem Nationalteam der Stuckateure mussten eine Trockenbaukonstruktion errichten, die aus vier Modulen bestand. Beim Freestylemodul, das jeder individuell entwerfen musste, war dann auch die Kreativität der Teilnehmer gefragt.

Als exklusiver Sponsor des Nationalteams der Stuckateure gratuliert die Schwenk Putztechnik Tobias Schmider ganz herzlich zu diesem tollen Etappensieg. Wir wünschen schon einmal viel Erfolg für die WorldSkills 2019 in Kazan!