Suche

GaLaBau: tubag zeigt Systeme zur Verlegung keramischer Platten

Systemlösungen für die Verlegung keramischer Platten im Außenraum und den neuen Pflasterfugenmörtel PFM2 stellt tubag, die Marke der quick-mix Gruppe für Produkte mit Trass, auf der diesjährigen GaLaBau vor. Darüber hinaus demonstriert tubag auf einer Live-Baustelle am Stand verschiedene Anwendungen. Der Baustoffhersteller stellt auf der GaLaBau vom 14. bis 17. September in Nürnberg in Halle 3 an Stand 315 aus.

Der speziell für Feinsteinzeug entwickelte Pflasterfugenmörtel PFK bedient den Trend zu keramischen Belägen im Gartenbau. Er zeichnet sich durch edle farbige Sande und eine besonders feine Körnung aus. „Mit den Farben Sand, Betongrau, Schiefer und Schwarz passt der Mörtel hervorragend zu den sauberen Optiken der Keramik. Dank seiner feinen Körnung ist er zudem für schmale Fugen ab 2 Millimeter geeignet“, sagt Dr. Joern Buchholz, Produktmanager der Marke tubag bei quick-mix. Der tubag-Mörtel wird vorgemischt und gebrauchsfertig verkauft, sodass er in wenigen Schritten auf der Fläche verteilt und eingeschlämmt werden kann.

Die bewährte Easy Clean Technology sorgt für die einfache Reinigung der fertiggestellten Flächen. Das neue Produkt ist Teil der Systemlösungen von tubag zur Verlegung von Keramikplatten im Außenraum. Diese werden wegen der eleganten Optik häufig in großen Formaten mit schmalen Fugen verarbeitet. Feinsteinzeug-Platten sind besonders sensible Belagsmaterialien, große Flächenabmessungen und verhältnismäßig geringe Dicken stellen hohe Anforderungen an Ausführung und Material. „Die optimale Haftung zwischen Verlegemörtel und der Plattenunterseite ist entscheidend: Speziell abgestimmte Haftschlämme in Kombination mit einem leistungsstarken Bettungsmörtel sorgen für ideale Ergebnisse“, sagt Buchholz. Dadurch bleiben ebene Beläge und exakte Fugenverläufe erhalten.

Pflasterfugenmörtel für Neuverfugung und Instandsetzung

Hohe Anwenderfreundlichkeit bietet der Pflasterfugenmörtel PFM2. „Bei herkömmlichen Mörteln auf Epoxidharzbasis muss die bearbeitete Fläche mindestens 24 Stunden lang abgedeckt und vor Niederschlag geschützt werden, damit keine weißlichen Verfärbungen entstehen. Mit dem PFM2 gehört das der Vergangenheit an“, sagt Buchholz. Dank neuer Rezepturen, die eine hohe Fließfähigkeit und Wasserdurchlässigkeit garantieren, kann das Produkt selbst bei leichtem Niederschlag verarbeitet werden. Der Zweikomponentenmörtel eignet sich zur Neuverfugung und Instandsetzung von Pflaster- und Natursteinplatten sowie Klinkerbelägen. Der Mörtel kann im gelieferten Gebinde angemischt werden, sodass kein zusätzliches Gefäß notwendig ist. Die Sandkomponente ist im Eimer bereits mit dem Harz vermischt.

Ein weiteres Anwendungsgebiet für Trassprodukte auf der diesjährigen GaLaBau sind Pflasterdecken in gebundener Bauweise. Diese sind aufgrund des reduzierten Risikos von Kalkausblühungen besonders langlebig. Hochwertige Pflasterbeläge aus Beton oder Naturstein sowie Mauern oder verblendete Objekte werden durch den Trassanteil im Fugenmörtel geschützt und bleiben optisch ansprechend. Zudem verhindert er Unkrautbewuchs, Ameisenbefall oder das Auskehren von Fugen, sodass zeit- und kostenintensive Instandsetzungsarbeiten entfallen. Auch hier sorgt die Easy Clean Technology für eine leichte Reinigung nach dem Einschlämmen.

Unterschiedliche Anwendungsbereiche werden auf dem quick-mix-Stand live vorgeführt. Mithilfe eines Silos wird beispielsweise der Drainagemörtel TDM gefördert. Kleinpflaster, Betonsteinpflaster und keramische Platten werden live verlegt und mit den tubag Systemen PFF und PFN nachträglich verfugt. Der Messeauftritt der Osnabrücker Baustoffherstellers auf der GaLaBau befindet sich in Halle 3 an Stand 315.